×
887
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Manager Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Account Marketing Zalando
Festanstellung · Berlin
EINKAUF
Produktmanager Bereich Damenoberbekleidung (w/m/d)
Festanstellung · Essen
EINKAUF
Sachbearbeiter Einkauf Uhren/Schmuck (M/W/D)
Festanstellung · Essen
HUGO BOSS
Manager Global Customer & Market Insights (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Marketing Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Manager Sports Marketing Operations
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Field Account Manager Golf Germany
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Mitarbeiter Einkauf Und Warenmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Berlin
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

164 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Miu Miu in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Die Prada SpA kann auf ein ausgezeichnetes Geschäftsjahr (Stichtag: 31. Januar) zurückblicken. Das Unternehmen, zu dem neben der Kernmarke Prada auch das Label Miu Miu sowie die Marken Church’s und Car Shoes gehört, schlug sowohl beim Umsatz als auch Gewinn die eigenen Erwartungen.Der Umsatz stieg auf 2,05 Mrd. Euro, was nach 1,56 Mrd. Euro im Vorjahr einem Plus von 31% entspricht. Währungsbereinigt lag der Zuwachs bei 24%. Dabei profitierte das Unternehmen insbesondere vom Ausbau der Retailaktivitäten auf mittlerweile weltweit 326 Stores. Patrizio Bertelli, CEO der Gruppe erklärte, dass die Ergebnisse die besten in der gesamten Prada-Geschichte seien und Prada heute auf ein „starkes Vertriebsnetzwerk zählen kann, das in allen Märkten Bestleistungen erbringt.“ Die Retail-Umsätze, die mittlerweile immerhin rund 70% des Gesamtumsatzes ausmachen, kletterten um 22%, während sich der Wholesale-Umsatz um 6% verbesserte. Prada-Artikel waren insbesondere in China heiß begehrt, dort verbuchte die Gruppe ein Plus von 50%. In den eigenen Geschäften gab es sogar ein Plus von 63%. Mit knapp 650 Mio. Euro ist die Region Asien/Pazifik nun Pradas größter Absatzmarkt. In Nordamerika und Europa legten die Umsätze um fast 30% bzw. 20% zu.Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte 535,9 Mio. Euro, was einem Zuwachs von knapp 85% entspricht. Der Nettogewinn konnte sich nach 100,2 Mio. Euro im Vorjahr auf 250,8 Mio. Euro mehr als verdoppeln. Die guten Ergebniszahlen wirkten sich auch positiv auf die Bilanz aus: So reduzierte sich die Verschuldung um fast 80 Mio. Euro auf 408,6 Mio. Euro.Nicht noch eine Verschiebung des BörsengangsDamit hat Prada sich für den bevorstehenden Börsengang an der Börse von Hongkong perfekt aufgestellt. Zwar raten mehrere Analysten aufgrund der Erdbebenkatastrophe in Japan den geplanten Gang an die Hongkonger Börse zu verschieben. Allerdings wäre dies der vierte gescheiterte Börsenversuch – und die Möglichkeiten waren noch nie so viel versprechend. Das Unternehmen, das zu 95% in Familienbesitz ist, will rund ein Drittel der Anteile verkaufen. Der Unternehmenswert wird auf 6 Mrd. Euro taxiert.

    Prada ebnet den Weg auf's Börsenparkett
  • Auch Prada profitiert von der ungezügelten Nachfrage nach Luxusartikeln im asiatischen Markt. Die luxus- und konsumhungrigen Chinesen, die Nouveau riche aus den Megastädten Shanghai, Guangzhou, Nanjing, Xi'an, Chengdu, Tianjin, Chongqing und Shenzhen, bescheren dem italienischen Modehaus glänzende Geschäfte. In Asien konnte die Prada-Gruppe in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres (Ende Oktober) die Umsätze um über 50% erhöhen. Insgesamt verbuchte der familiengefühlte Modekonzern einen konsolidierten Umsatz von 1,38 Mrd. Euro – das sind 31% mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig verdreifachte sich der Gewinn auf 156 Mio. Euro, das gab das Mailänder Unternehmen am Mittwoch bekannt. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 330 Mio. Euro.Grund für die Umsatz- und Gewinnzuwächse ist der Ausbau des Retailgeschäftes in der boomenden Ostregion, der sich nun auszahle. Um 44% (flächenbereinigt 23%) hat das Retailgeschäft zugelegt, während die Wholesale-Umsätze solide mit 9% wuchsen. Das Wachstum fand aber nicht allein in Asien statt, auch in Europa und Nordamerika kletterten die Umsätze um etwa ein Fünftel. Gleichzeitig kehrt das Modehaus stilistisch zu altem Glanz zurück: Die Chef-Designerin Miuccia Prada trifft mit ihren Entwürfen den Zeitgeist. Gerade erst wurde sie auf der Mailänder Fashion Week für ihre bunt-exotischen Kreationen gelobt.Diese Entwicklungen stimmen Prada-Chef Patrizio Bertelli optimistisch für die Zukunft. Der immer noch an...

    Prada legt weiter zu