×
1 629
Fashion Jobs
GI GROUP FASHION & LUXURY
Sales Consultant (M/W/D) Luxury Furniture & Design
Festanstellung · MÜNCHEN
MARC CAIN
Team Leader Human Resources (M/W)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
MARC CAIN
Team Leader Controlling (M/W)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Area Manager (M/W/D) Jewellery Brand Wholesale - North Germany
Festanstellung · BERLIN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Area Manager (M/W/D) Jewellery Brand Wholesale - North Germany
Festanstellung · HAMBURG
GI GROUP FASHION & LUXURY
Quality Specialist For Leather Goods, Accessories & Textile Products Mit Italienischkenntnissen (M/W/D) Für Die Marke Rimowa - in Vollzeit in Köln
Festanstellung · KÖLN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Quality Specialist For Leather Goods, Accessories & Textile Products With Italian Kwnoledges (m/f/x) For Rimowa in Cologne
Festanstellung · KÖLN
TAPESTRY
Wholesale Sales Manager - DACH & Eastern Europe
Festanstellung · Munich
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · GÜNZBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · MÖNCHENGLADBACH
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · TRIER
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · PADERBORN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · KARLSRUHE
PUMA
Buyer Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
MICHAEL KORS
Sales Supervisor (M/W) 40h/Woche in Ludwigsburg
Festanstellung · LUDWIGSBURG
L’ORÉAL GROUP
Buyer im Werbemitteleinkauf (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Ecommerce Campaign Manager (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Business Process Manager Transactions
Festanstellung · Herzogenaurach
TIMBERLAND
Senior Sales Representative (m/f/x) Timberland
Festanstellung · MÜNCHEN
TIMBERLAND
Senior Sales Representative (m/f/x) Timberland
Festanstellung · MÜNCHEN

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

32 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Mother in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Schöne neue Welt: Der modernisierte Zara Store Westfield London Ein weiteres Highlight: Der traditionsreiche Store am Paseo del Born wurde nach monatelangen Umbauarbeiten jüngst wieder in voller Pracht eröffnetInditex baut seine Vormachtstellung weiter aus. Der Konzern verbuchte im Neunmonatzszeitraum (1. Februar - 31. Oktober) einen Umsatzanstieg von 16% auf 14,74 Mrd. Euro. Währungsbereinigt lag das Plus bei 15%, bei „soliden Zuwächsen auf Like-for-like-Basis“, teilte das Unternehmen mit. Insgesamt eröffnete der Konzern im Berichtszeitraum 230 neue Stores (davon 109 in Europa). Aktuell ist Inditex mit seinen acht Konzepten mit über 6.913 Stores in 88 Märkten präsent, 28 Länder davon werden auch online beliefert. Zu den Opening-Highlights der letzten Monate zählte der erste Zara-Store in Hawaii, verschiedene Stradivarius-Läden in China und die Neueröffnung des Zara-Stores in Palma de Mallorca.Der (im Vergleich zum Vorjahr leicht gedrosselte) Expansionseinsatz zahlte sich aus. Die Bruttomarge blieb mit 59% stabil. Das EBITDA machte einen Sprung von 20% auf 3,328 Mrd. Euro, der Nettogewinn stieg ebenfalls um 20% auf 2,020 Mrd. Euro. Dabei profitierten die Spanier von der anziehenden Nachfrage im Heimatmarkt Spanien, dessen Konjunktur sich langsam erholt. Offenbar läuft es auch im Schlussquartal gut: Im November lag das währungsbereinigte Plus weiterhin bei +15%.Inditex wird sich aber nicht auf den bisherigen Ergebnisses ausruhen. Der Konzern plant mehrere Initiativen, die die zunehmend anspruchsvolle Kundschaft bei Laune halten sollen. Dazu gehören bspw. die Personal Tailoring Linie von Massimo Dutti oder die erweiterte Fitness-Linie von Oysho. Die jüngeren Marken Bershka und Pull&Bear werben mit aufmerksamkeitsstarken Kampagnen um die Kundschaft.Reichtum verpflichtetGleichzeitig engagiert sich die...

    Inditex verbucht zweistelligen Umsatz- und Gewinnzuwachs
  • Made in Heaven bekommt mehr Vertriebspower mit UnifaDie von Evelyn Hammerström und Reinhardt Haase gegründete United Fashion Agency (UniFa) erweitert ihr Portfolio aus angesagten Trendlabels (wie Ella Moss, Wildfox, Mother, J Brand, Pam & Gela uvm) um Made in Heaven (MiH). Ab der Saison SS16 übernimmt die Düsseldorfer Agentur exklusiv den Vertrieb für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ansprechpartner ist Jörg Nürnberger. Er ist begeistert von der britischen Marke: „M...

    Unifa vertreibt Made in Heaven
  • Einige Besucher waren deutlich entnervt, andere nahmen es mit Humor und improvisierten: Als am Mittwoch der Strom ausfiel und viele Aussteller im Dunkeln standen, wurde die Ware dann eben mit dem iPhone begutachtet. Andere Aussteller hatten Glück, sie hatten Oberlicht und waren wie Michalsky oder René Lezard an den Türen untergebracht und freuten sich über frische Luft als Klimaanlage, Beleuchtung und Kühlung streikten. „Glücklicherweise tat der Zwischenfall der guten Stimmung auf der Premium keinen Abbruch. Dennoch möchten wir uns für die Unannehmlichkeiten entschuldigen“, erklärt Premium-Organisatorin Anita Tillmann. Trotz des Zwischenfalls wurde weiter Business as usual gemacht: „Bereits am Mittwoch Morgen um zehn Uhr waren die Stände voll und es wurde gesichtet, budgetiert und geordert bis Freitag Nachmittag.“Insgesamt kamen in diesem Juli 10% mehr Besucher als in der vergangenen Saison. Der Großteil der Besucher kam aus der D-A-CH-Region (38%), die zweitstärkste Besuchergruppe kam aus Südeuropa (24%), über 22% aus Frankreich und den BeNeLux-Staaten. Die Gänge waren gefühlt allerdings auch am zweiten Tag weniger voll als in den vergangenen Saisons. Vielleicht lag das aber auch an der neuen Wegeführung und den neuen Flächen wie der neue Avantgarde-Bereich „7th HEAVEN“ oder dem Jewels-Raum. Die ausgewählten Kollektionen und die neue Struktur wurden bei den Besuchern gut aufgenommen. Frank Servatius von Harder Fashion aus Duisburg fand: „Die Premium wird mit jeder Saison besser. Wir haben einige neue interessante Labels gefunden. Anita Tillmann und ihr Team kuratieren jede Saison erneut das Portfolio, um den Markt aktuell abzubilden: „Es freut mich, dass die Fashion Kompetenz der Premium stark gelobt wird, und wir fühlen in unserem Konzept bestätigt."Das Fazit der Aussteller war vielerorts zurückhaltend, wenn gleich man auch zufriedene Statements hörte. Während es bei 81hours „eher durchwachsen“ lief, hatte Sales Manager Stefano Pellegrini bei Kilian Kerner alle Hände voll zu tun: „Sogar am Mittwoch lief es sehr gut bei uns. Insbesondere Deutsche und Schweizer kamen zu uns an den Stand. Es ist hier in Berlin eine ganz interessante, frische Energie. Das macht Spaß.“ Auch bei St. Emile und René Lezard war man trotz geringerer Frequenz zufrieden. Für Custo Barcelona, die in den vorangegangen Saisons immer auf der Bread & Butter zu finden waren, lief es mit einem weniger aufwendigen Stand ebenfalls gut: „Wir arbeiten hier konzentrierter als in Tempelhof. Es kommen mehr Händler und weniger Leute, die Custo sehen wollen. Unsere neuen Preise wirken anziehend für den Handel“, erklärte Peter Schäfer von CP Fashion und zeigte eine Reihe von mehr oder weniger typischen Custo T-Shirts, die nun im Verkauf weniger als 40 Euro kosten: „Die nimmt man dann auch mal so mit.“Auch sonst hatte die Premium ein starkes Portfolio an  Jeansbrands zu bieten: Darunter etwa Namen wie True Religion, JBrand, Mother, PRPS Japan, Kuro Denim, Mason's, Current/Elliott, Paige oder Armani Jeans, die seit drei Saisons exklusiv das Premium Atelier bespielen.Lobend hervorgehoben werden sollte noch das neue Restaurant Hell’s Kitchen, in dem an großen Holztischen und entspannter Atmosphäre Pasta, Antipasti und Pizza angeboten wurden.Nach der Show ist vor der Show„Nach dem internationalen Auftakt mit der Premium in Berlin freue...

    Premium zieht positive Bilanz