×
4 275
Fashion Jobs
ADIDAS
Senior Manager Brand Communications Sportswear - Global Brands - bu Sportswear & Training (M/F/D) 2x
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Data & Daily Business #Meetmatthias
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel Smu
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager IT Sap Integration
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Sales Finance - Wholesale (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
SCOTCH & SODA
Buyer Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Senior Product Owner Ibp (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D) - Market Rollouts
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Merchandise Planning Manager Boss Menswear Emea (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Merchandise Planning Manager Hugo (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Business Process Manager Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Tech Project Manager (M/F/D) - Major Market Expansion
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant (M/F/D) - Consumer Order Management
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Manager Global Content Production (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Project Manager IT Digital Workplace Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager Loss Prevention
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
(Junior) CRM Campaign Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

59 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Palmers in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Zwei Sylvias für Blusen- und Hemdenspezialist EternaSowohl in der Division Hemd als auch im Bereich Design gibt es bei der  personelle Veränderungen.Bereits seit dem 1. Juli 2013 ist Sylvia Scherrer als Leiterin für die Division Hemd verantwortlich. In der neu geschaffenen Position kümmert sich Sylvia Scherrer um Einkauf und Produktentwicklung der Hemden. Die gebürtige Österreicherin hat eine langjährige Erfahrung in der Textilbranche, u.a. als Divisions Manager für Bodywear bei s.Oliver sowie als Produktmanagerin bei Palmers und Esprit.Sylvia Haine folgte Anfang Dezember in der Position Head of Design für Blusen auf Andrea Moor, die das Unternehmen verlassen hat. Auch sie bringt langjährige Erfahrung aus der Textilbranche mit. Zuletzt war sie bei Seidensticker als Produktmanagerin für die Jacques Britt Bluse tätig.Beide Frauen berichten an Eterna CEO Henning Gerbaulet. Mit beiden Personalien das Passauer Unternehmen die Hemden- und Blusenmarke modernisieren und die Marke deutlich moderner und farbintensiver präsentieren. Dies wird bereits in der kommenden Hemdenkollektion für die Herbst-/Winterkollektion 2014/15 umgesetzt. Zusätzlich wird es Neuerungen im Blusenbereich geben. Der etablierte Bereich der Slim Fit Bluse soll ausgebaut und die Modern-Businessbluse im Pr...

    Frauenpower bei Eterna
  • Wolfgang Neusser und Andreas Hammerl stellen die neue Doppelspitze von PalmersSeit dem 1. Oktober leitet Wolfgang Neusser (38) als Vorstand die Ressorts Finanzen, IT, Personal und soll auch das Wholesale-Geschäft für die Palmers Gruppe weiter ausbauen. Daneben leite...

    Neue Doppelspitze für Palmers
  • Bald auch in Regensburg: Palmers bekommt einen eigenen Shop in InnenstadtlageDer österreichische Wäschespezialist Palmers hat in der Drei-Helm-Gasse 3 der Regensburger Innenstadt ein Geschäft angemietet. Auf einer Fläche von etwa 100 Quadratmetern werden dort ab Dezember Unterwäsche, Home- und Nightwear, Strumpfwaren und Bademode für Damen und Herren verkauft.Der Mietvertrag wurde vom Maklerhaus Lührmann München vermittelt. Laut Sabine Schulz, Geschäftsführerin von Lü...

    Palmers goes Bavaria
  • Haare so schwarz wie Ebenholz, Haut so weiß wie Schnee - und sexy wie nie, aber das stand nicht im MärchenbuchDie neue Herbst/Winterkampagne von Palmers ist ungewöhnlich phantasievoll, romantisch, verspielt. Unter dem Slogan „Once upon a time“ entführt der Wäschekonzern mit bekannten Märchenfiguren wie Schneewittchen oder Aschenputtel vor einer Theaterkulisse zurück in die Kindheit. Die Kampagnenbilder der Palmers Fairy Tales sollen eine Geschichte aus „Anmut, Schönheit und Magie“ erzählen. Mit raffinierter Schnittführung, zauberhaften Design, zahlreichen Details und hochwertigen Materialien kann sich jede Frau wie eine Prinzessin oder Königin fühlen. Neben den romantischen Kreationen gibt es aber auch ganz neumodische Innovationen wie den atmungsaktiven Air-Bra, einen SeaCell-BH, der hautpflegende Algen-Fasern enthält sowie ein mondänes Push-Up-Bustier, das einen noch nie da gewesenen Dekolleté-Effekt erzielt.Die Sujets wurde wie schon die Sommerkampagne „La Dolce Vita“ von Mario Schmolka in Wien fotografiert: „Das Fairy Tales-Projekt war zudem noch ei...

    Sexy Märchenstunde mit Palmers
  • Der Voralberger Strumpfhersteller Wolford will in Zukunft sein Monobrand-Vertriebsnetz weltweit verdichten. Neben der Stärkung der Onlineaktivitäten, setzt das Unternehmen vor allem auf eigene und partnergeführte Boutiquen. Neben Europa und Nordamerika will Wolford vor allem seine Aktivitäten in Greater China verstärken, um dort von dem Wachstum und dem steigenden Wohlstand der Volksrepublik zu profitieren.Wolford-Chef Holger Dahmen konkretisierte am vergangenen Freitag auf der Bilanzpressekonferenz die Fernost-Pläne: Bis 2016 sollen 50 bis 60 Läden in China eröffnen. Aktuell ist das Unternehmen mit sechs Verkaufspunkten vor Ort präsent. Gleichzeitig schloss Dahmen aus, die Produktion nach China zu verlegen. Man wolle weiter in Österreich und Slowenien produzieren. Mehr Präsenz will Wolford auch im Nahen Osten haben. Demnächst wird eine Boutique in Dubai eröffnen. Auch in Indien könne man sich vorstellen, mittel- bis langfristig präsent zu sein, allerdings gibt es noch keine konkreten Pläne, da die Verkaufsbedingungen wegen der heißen Temperaturen eher schwierig seien.Kein Interesse signalisierte Dahmen an dem zum Verkauf stehenden ebenfalls österreichischen Wäschekonzern Palmers. Die Vertriebsstruktur von Palmers sei zu stark auf Österreich fokussiert, daher steht eine Übernahme schon lange nicht mehr zur Diskussion.Geschäftsjahr gut gemeistertTrotz schwierigem wirtschaftlichem Umfeld und ungünstiger Wetterbedingungen konnte die Wolford AG ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2011/12 (Stichtag: 30. April 2012) um 1,3% auf 154,1 Mio. Euro steigern, dabei war das zweite Halbjahr von einer steigenden Nachfrage geprägt. Über zwei Drittel des Gesamtumsatzes erwirtschaftete Wolford in Europa. Die gr...

    Wolford zieht’s nach Fernost
  • Seit rund einem dreiviertel Jahr sind die Eigentümer des österreichischen Wäscheunternehmens Palmers auf der Suche nach einem Käufer für das Textil-segment und die Kosmetiksparte P2. Die Suche gestaltet sich aber schwieriger als gedacht, insbesondere andere österreichische Interessenten wie der Konkurrent Huber, der Wäschekonzern Triumph oder der Unternehmer Jamal Al Wazzan, haben wohl wieder Abstand von einem Kauf genommen. Auch das italienische Unternehmen Calzedonia soll sich wieder zurückgezogen haben. Nach wie vor sind aber einige Interessenten im Spiel: Heißer Anwärter ist das französische Dessousunternehmen Chantelle, berichtet der Standard. Auch Hunkemöller aus den Niederlanden soll Ambitionen haben, genauso wie der Private Equity Fonds TAP09 von Investor Rudolf Haberleitner.Allerdings müssen sich die Eigentümer Quadriga Capital, der französische Fonds CP21 und Lead Equities ein bisschen am Kaufpreis drehen. Mit Preisvorstellungen von rund 80 Mio. Euro sei man in die Bieterrunde gegangen, mittlerweile soll der Preis um die Hälfte gesunken sein.Neuer ChefWährend der Verkaufspoker weitergeht, hat die Führung gewechselt. Georg Bräuer wechselte auf den Chefsessel und folgte damit Gerd Petermann nach, der das Unternehmen aus gesundheitlichen Gründen verlassen habe. Der 66-Jährige gilt als ausgewiesener Sanierungsexperte mit Finanzerfahrung.Guter JahresauftaktFür Palmers war der Jahresauftakt vielversprechend, erklärte Max Römer, Partner be...

    Palmers: Weiter auf der Suche nach Mr. Right
  • Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Klaus-Jürgen Caspar nach rund zehn Jahren erfolgreicher Arbeit bei Intersport Voswinkel, werden die Aufgaben der Geschäftsführung nun von Jochen Schnell und Matthias Bärtels übernommen.Jochen Schnell war bereits von 1998 bis 2008 für Voswinkel tätig. Der 46-jährige hat den Sanierungsprozess nach der Übernahme von Voswinkel durch die Intersport Deutschland e.G.maßgeblich mitgestaltet. In den letzten vier Jahren war Schnell als Geschäftsführer der "Christ Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH"tätig. Nun kehrt er zum 1. Juli wieder in die Sportbranche zurück. Bei Intersport Voswinkel ist er verantwortlich für das Finanzressort sowie die Bereiche IT, Organisation, Logistik, Expansion und Personal.Neben Jochen Schnell wird auch Matthias Bärtels Geschäftsführer bei Intersport Voswinkel. Der 48-jährige verfügt durch seine über 20 Jahre lange Tätigkeit in der Sportbranche über umfangreiche Erfahrungen in Retail, Vertrieb und Marketing. Seine Stationen waren unter anderemKarstadt Sport und Sportscheck. Zuletzt hatte er die Position des Head of Sales bei der Palmers Textil AG inne und verantwortete dabei die Bereiche Vertrieb, Expansion, e-commerce und Marketing. Bärtels beginnt zum 1. Mai bei Intersport Voswinkel.Neben der Neuverpflichtung der beiden Manager wurde der Vertriebschef Ralf Doppelgatz zum Mitglied der Geschäftsleitung von Intersport Voswinkel berufen.Mit der Einbindung der neuen Voswinkel-Geschäftsführer in den Geschäftsleitungs...

    Neues Führungsduo bei Intersport Voswinkel
  • Alain Prost bleibt bei Spitze und Körbchengrößen: Der französische Manager hat sich nach seinem Ausscheiden beim Dessous-Spezialisten La Perla eine neue „spitz“-findige Aufgabe gesucht: Die angeschlagene französische Lingeriemarke Lejaby zurück „zu se...

    Ex-La Perla Chef rettet Lejaby
  • Gegenüber dem Schweizer Wirtschaftsmagazin Handelszeitung erklärte Felix Sulzberger, CEO der Calida-Gruppe, die hinter den Marken Calida und Aubade steht, das er weiterhin großes Interesse hat, passende Unternehmen zuzukaufen, um das Markenportfolio zu erweitern. „Wir sind an Unternehmen interessiert, die in Europa sind, die aber global tätig sind“, sagte er in dem Interview. „Solche Unternehmen sind jetzt zu kaufen. Das war lange nicht der Fall. Aber für uns muss auch der Preis stimmen“, so Sulzberger weiter.Die Zeiten sind offenbar so gut wie nie, denn „noch nie“ hat er so viele Angebote erhalten wie in den letzten Wochen. Man dürfte vermuten, dass auch der österreichische Wäscheanbieter Palmers darunter ist.Aubade: Vom Sorgenkind zum Rising StarBei Calida läuft es aktuell, verglichen mit der derzeitigen Branchenentwicklung, recht positiv. Während die Kernmarke Calida von August bis Oktober eine stabile Entwicklung aufwies, konnte das einstige Sorgenkind, die französische Luxus-Lingeriemarke Aubade, sogar zweistellig zulegen. Sulzberger ist über...

    Calida-Chef Sulzberger sucht Übernahmeobjekte