×
2 808
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Category Manager* Retail
Festanstellung · MÜNCHEN
HUGO BOSS
HR Recruiter (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Project Manager HR Digitalization (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Director Talent Acquisition Tech, Digital And Data Analytics - M/F/D
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Sales Finance - Retail (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HAEBMAU
PR-Consultant (M/W/D) Lifestyle, Fashion & Accessoires
Festanstellung · BERLIN
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics Network (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Director Global Procurement - HR (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Graphics - bu Sportswear & Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
V. F. CORPORATION
HR Partner Retail
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Team Lead CRM Campaigns (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Team Lead CRM Technology (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Recruiter (Talent Acquisition Advisor) (w/m/d)
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

179 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Pure in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Zukünftig nicht mehr eigenständig: Campus wird zu Marc O'Polo DenimDie Marc O’Polo International GmbH will ab der Saison Frühjahr/Sommer 2016 ihren Denim Bereich stärken. Vor diesem Hintergrund soll das Label Campus näher an die Kernmarke Marc O’Polo rücken und zukünftig als Marc O’Polo Denim am Markt auftreten, teilen das Unternehmen mit. Die Stephanskirchener erhoffen mit diesem strategischen Schritt vorhandene Potentiale im Jeans-Segment für Männer und Frauen stärker ausbauen zu können und damit auf die Markenstärke von Marc O’Polo einzuzahlen. Design und Produktion von Marc O’Polo Denim sollen zukünftig wieder eng mit den Teams von Marc O’Polo Casual zusammenarbeiten. Mit dem Schritt deckt die Marke Marc O'Polo mit ihren zukünftigen drei Linien letztlich ein breites Spektrum ab: sportlich und jung mit Denim, modern und sophisticated mit Casual, hochwertig und contemporary mit Marc O'Polo Pure und oder Marc O'Polo Mr.Im Zuge der Neuausrichtung trennt sich das Unternehmen mit sofortiger Wirkung von Campus-CEO Torsten Widarzik und dem im Juli letzten Jahres ernannten Designchef Ali Ansari. Die aktuelle Order für die Saison H/W 2015 wird weiter unter der Leitung von Ale...

    Aus Campus wird Marc O’Polo Denim
  • Marc O'Polo Pure überzeugt im Testlauf in DeutschlandMarc O’Polo Pure wird nach dem erfolgreichen Einstand in eigenen Stores sowie bei ausgewählten deutschen Premium- und Franchisepartnern künftig auch in Österreich und der Schweiz erhältlich sein. Mit der kommenden Auslieferung für die Saison H/W 2015 soll der Vertrieb vor Ort weiter ausgebaut werden, teilten die Bayern mit. Bislang gab es die Kollektion in Österreich und der Schweiz nur in drei bis vier Testläden. „Wir sind sehr stolz darauf, dass MARC O’POLO Pure bei Händlern und Kunden gut ankommt. „Nach einem sehr erfolgreichen Start der Linie sind wir sicher, dass wir weiterhin eine sehr positive Resonanz erhalten werden“, ist CEO Alexander Gedat überzeugt. Im Januar soll die Linie auf der Premium in Berlin präsentiert werden.Marc O’Polo Pure greift die moderne und lässige DNA der Hauptlinie auf und zeichnet sich dabei aber durch eine besondere Wertigkeit und die Verwendung hochwertiger, natürlicher Materialien wie Seide oder Cashmere aus. Feine Silhouetten, edle Garn- und Materialmischungen und eine eigenständige Designsprache bestimmen die Stilistik der Linie, die preislich rund 20 bis 30% über der Hauptlinie liegt.Hier ein Preview auf die Pre-Fall 2015 Kollektion

    Marc O’Polo Pure erweitert Einflussbereich
  • Hinter den Kulissen wird man unruhig, denn der Gewinn der Otto Group wird dieses Jahr um die Hälfte einbrechen Hans-Otto-Schrader hat viele Baustellen, die er gerade rücken mussObwohl die Otto Group ihre Umsätze in den letzten Jahren auf über 12 Mrd. Euro steigern konnte und sich rentables Wachstum auf die Fahnen geschrieben hat, hadert der Hamburger Versandkonzern dieses Jahr mit den eigenen Vorgaben. Das Geschäft in Deutschland wächst kaum, das Auslandsgeschäft macht Sorgen. Laut mehreren Medienberichten aus Hamburg rechnet der Vorstandsvorsitzende Hans-Otto Schrader für das Geschäftsjahr 2013/14 mit einem „deutlichen Gewinnrückgang“. Konkret soll es zu einer Halbierung des Vorsteuergewinns (EBT) von 224 Mio. Euro auf „gut 100 Mio. Euro“ kommen.Es bestehen zwar Hoffnungen, dass das Weihnachtsgeschäft den ersehnten Umsatzkick bringt, doch auf die Rentabilität dürfte sich dies kaum auswirken, denn die Probleme liegen woanders. Zum einen muss Otto, die mittlerweile auch mehr als zwei Drittel online umsetzen, sich im Heimatmarkt stärker denn je mit Online-Pure-Playern wie Amazon oder Zalando auseinander setzen, da auch diese ihre Claims im sich konsolidierenden Onlinehandel abstecken. Der frühere „Rising Star“ im Portfolio, der multichannel-erfahrene SportScheck, kämpft trotz schöner Neueröffnungen in München und Berlin mit Umsatzrückgängen. Die Umstellung auf ein neues IT-System hat ebenfalls länger gedauert als geplant und entsprechend mehr gekostet.Auf der anderen Seite verlaufen die Auslandsambitionen kaum zufriedenstellend, denn die Eintrübung der Wirtschaftslage macht sich dort noch schneller als in Deutschland bemerkbar. Zudem treiben die Töchter der Otto Group auch ganz eigene Probleme um. Den Hamburgern, die Russland zu einem ihrer wichtigsten Auslands- und Zukunftsmärkte erklärt haben, macht die Ukrainekrise mit der einhergehenden Konsum- und Rubel-Schwäche zu schaffen. Die Strategie, dem Nachfrageproblem mit günstigeren Preisen Herr zu werden, geht zu Lasten der Marge. Auch in den USA läuft es für die Tochter Crate & Barrel angesichts der zunehmenden Konkurrenz im Living-Bereich alles andere als rosig. Größer Problemfall bleibt aber das Frankreich-Geschäft mit der Tochter 3SI, die seit Jahren rote Zahlen schreibt und sich in Dauer-Umstrukturierung befindet. Die eigentlich solide aufgestell...

    Otto Group kämpft an allen Fronten
  • Die Pure London hat mit ihrer neuen Strategie viele Marken überzeugtDie Pure London kann sich über eine gute Ausstellernachfrage freuen und teilte mit, dass rund vier Monate vor der Februar-Ausgabe sowohl bei den bestehenden Ausstellern als auch bei Neuausstellern ein neuer Höchststand erreicht wurde, teilte die dahinter stehende i2i Events Group mit. Nach der erfolgreichen August-Ausgabe mit rund 800 Marken haben schon jetzt wieder über 375 Marken ihre Teilnahme fest für den 8. bis 10. Februar zugesagt. Im Vergleich zur Vorsaison ist das ein Anstieg von 54%. Zu dem Line-up gehören u.a. GEOX, Pater Kaiser, Cocorose London, Birkenstock, Mania Shoes, Jeffery Campbell, Fly London, Wonders, Moda in Pelle, Yull, Felix Bendish, Fiorelli, Konplott UK, Vanessa G, Pia Rossini, Humanoid, Sol Sana, I.ODENA, Nymph, Glamorous, Ziztar, SMF Jeans, Sugarhill Boutique, Brise, Little White Lies, Lei Lou, Choiboko, Fever, Charli, YAYA und Almost Famous. Gleichzeitig konnten 75 Neuaussteller gewonnen werden, darunter Namen wie Lola Rose, Krystall Soamas, Noa Noa, Skunfunk, LALA QUEEN, Northskull, Somewhere, Saint Noir, Illustrated People, Madison Knight, Susie in the Sky, Book of Deer, WHATEVER, Brit-Stitch, Amor Collections, Brenda Macleod oder Dina Shaker.Die gute Resonanz folgt auf einige strukturelle Veränderungen, die die Pure in diesem Jahr vorgenommen hat und die insbesondere darauf zielten, die Diversität, Qualität und Auswahl der ausstellenden Marken zu verbessern und gleichzeitig ein Plattform für Nachwuchsbrands zu schaffen. „Wir hatten eine super Show letztes Mal mit einem breitem Kundenspektrum auf unserem Stand - mit neuen und bestehenden Accounts, von denen wir einige Jahre nicht gesehen hatten. Insgesamt haben wir wohl rund 60 Orders geschrieben und hatten markenübergreifend rund 200 Folgegespräche. Nach europaweit fünf Messen in den vergangenen zwei Monaten, war das mit Abstand die erfolgreichste Messe für uns“, lobte Juls Dawson, Managing Director der Agentur JUST Consultancies (Ichi, Waven, Mi Pac, Aka).Während die Vorbereitungen für die Pure London auf Hochtouren laufen, findet aktuell die Premiere der Pure Shanghai in China statt. Neben einer Reihe chinesischer Designer zeigen rund 50 britische und internationale Marken ihre Kollektionen im New International Export Centre von Shanghai. Die Messe soll mit Unterstützung des chinesische...

    Pure London gibt sich expansiv
  • Italienische Verbundenheit: In Mailand eröffnete Wolford einen PopUp-Store mit den neuen Pure 50 TightsNach der Rückkehr in die Gewinnzone im 1. Quartal 2014/15 (Mai bis Juli) macht sich Wolford bereit für weitere Projekte, die den operative Turnaround nachhaltig unterstützen sollen. „Das Produktportfolio wird schrittweise angepasst und die Kollektionsaussage geschärft, die Marketingaktivitäten neu ausgerichtet und intensiviert, und unsere Distribution optimieren wir laufend“, kündigte Vorstandschef Axel Dreher im Juli an. Der Frauenverstehen mit Gefühl für Zahlen: Axel Dreher will bei Wolford nachhaltig den Turnaround erreichenMittlerweile hat Dreher seine Pläne weiter konkretisiert. In Italien eröffneten kürzlich drei neue Standorte (Varese, Turin und Florenz) und in Mailand soll demnächst ebenfalls ein Flagship-Store eröffnen, ebenso in Venedig, denn Italien ist für Wolford von strategischer Bedeutung für das Bregenzer Unternehmen. Nicht umsonst wählte Wolford einen Standort im Mailänder Hauptbahnhof aus, um noch bis Ende November in einem 18 Quadratmeter großen Pop-Up-Store seine neueste Innovation, die Pure 50 Tights, die weltweit ersten Strumpfhose mit geklebten Nähten, zu präsentieren. Darüber hinaus eröffneten Anfang Oktober neue Boutiquen am Frankfurter Flughafen und in der litauischen Hauptstadt Riga. Zuvor hatte Wolford einen neuen Store in London (Marleybone Street) sowie eine Reihe von Shop-in-Shops in Kuala Lumpur und Tokio eröffnet. In einem Interview mit der italienischen Zeitung Pambianco erklärte Dreher, dass das Unternehmen auf der Suche nach weiteren 1A-Standorten ist. Der Fokus liegt dabei auf den Zielmärkten USA, der DACH-Region, Frankreich und England. Neben der Ausweitung der Monobrand-Store-Präsenzen (aktuell 267) will Wolford auch wieder stärker bei Multibrand-Stores geführt werden. Hierfür sollen die Handelspartnerschaften - sowohl mit Multibrand-Stores als auch Partner für die Monobrand-Distribution - weiter ausgebaut werden. Aktuell wird die Marke an rund 3.000 POS geführt. Parallel setzt Wolford zunehmend auch auf eine digitale Strategie, denn der Onlineshop wächst mit zweistelligen Zuwachsraten. Angedacht wird beispielsweise die Zusammenarbeit mit Online-Top-Playern wie Amazon zu intensivieren. Bekannte Bildsprache - neu und sexy inszeniert: Die Zusammenarbeit mit Mario Testino soll verlängert werdenUm die Bekanntheit der Marke zu steigern und das Markenprofil zu schärfen, hat Wolford auch seine Kommunikations- und Marketingstrategie verändert. Nach der erfolgreich angelaufene, deutlich emotionalere Herbst/Winter-Kampagne von Mario Testino wurde der US-Fotograf auch für die kommende Saison verpflichtet. Überdies startete Wolford kürzlich das interaktive Projekt #UpdateYourLegs, bei dem auf Facebook vier Autorinnen ihre Gedanken erzählen, untermauert mit Fotos von ihren Beinen und denen der Facebook-Fans. Wie Ende des letzten Jahres angekündigt stehen Legwear und Dessous künftig im Fokus von Wolford. RTW wurde eingeschränkt und Swimwear sogar eingestellt. Die Produktentwicklung obliegt aktuell noch verschiedenen Designern. Bald soll der gesamte Prozess aber durch einen neuen Creative Director koordiniert werden. Wer das ist, verriet Wolford noch nicht, es soll sich aber laut MFFashion um jemanden mit viel Erfahrung handeln, der in der Vergangenheit bereits viel in Italien gearbeitet hat. Genaueres soll bis Ende des Jahres mitgeteilt werdne.Für das laufende Jahr ist Dreher verhalten optimistisch: Nach einem guten Start ins neue Geschäftsjahr, sind die aktuellen Umsätze von der Ukraine-Russland-Krise negativ beeinflusst. Das liegt auch daran, dass Wolford stark im Travel-Retail vertreten ist und viele Russ...

    Wolford orientiert sich neu
  • Die Premium Gruppe ist mit dem neuen Aufgebot bestens aufgestellt und macht die die deutsche Hauptstadt zur Top-Destination für internationale EinkäuferDie Premium kann sich seit ihrem Bestehen über wachsendes Interesse freuen und wird ihr Brandportfolio deutlich zukünftig ausweiten und ihr Konzept so weiter attraktiv halten. Insgesamt wird das von der Messe bespielte Areal in der Station Berlin in der Januar-Ausgabe um 17% Fläche erweitert. Auf insgesamt 27.000 Quadratmetern sollen 1.800 Kollektionen gezeigt werden. Damit läuft die Premium der einstigen Leitmesse Bread & Butter wohl den Rang ab. Dabei wird das Premium-Konzept aber nicht verwässert sondern weiter gestärkt: „Wir passen das Angebot an die Nachfrage an, kuratieren das Brandportfolio jede Saison aufs Neue und achten darauf, dass sich die richtigen Partner auf der Premium treffen und Geschäft generieren. Das erkennt und würdigt die Branche mit vielen Anfragen seitens der Marken einerseits und Zuspruch der Besucher andererseits. Bei allem Erfolg und Wachstum werden wir unserem Konzept weiterhin treu bleiben und sorgfältig kuratieren“, betont die Premium-Macherin Anita Tillmann.Premium expandiert mit Luxus und Erschwinglichem Zwei neue Bereiche: Luxus in Halle 8 und Erschwingliches in der ehemaligen SEEK-LocationKonkret soll es zwei neue Bereiche geben: In der neuen Halle 8, die sich an die zentrale Halle 7 rückwärtig anschließt, sollen ca. 30 Luxusmarken wie u.a. Gabriele Frantzen, Costume National, Talbot Runhof, Porsche Design. Akris Punto, Michael Sontag, Issa London, Odeeh oder MSGM ihre Pre- und Hauptkollektionen in Showroom-ähnlicher Atmosphäre zeigen. Mit dem neuen Luxury-Konzept geht die Premium auf den Trend ein, dass Pre-Collections mittlerweile maßgeblicher Umsatzbringer im Handel sind und den Einkäufern die Möglichkeit geben, ihre Budgets flexibel aufs Jahr zu verteilen.Im Kühlhaus, wo bislang die SEEK untergebracht war, soll es umsatzstarke, modisch relevante Brands geben, die ihre Kollektionen auf individuellen Shop-in-Shop-nachempfundenen Flächen zeigen sollen. Der galerieartige Aufbau des Kühlhauses wird die Departmentstore-ähnliche Atmosphäre unterstützen. Avisierte Top-Line-Kollektionen sind u.a. frühere und aktuelle Bread & Butter-Marken wie Gas, Dstrezzed, Elvine, Le Temps des Cérises, Japan Rags, Marc O'Polo Pure, Minimum, Minus, Oakwood, Rich&Royal, Turnover, Fornarina, Meltin’Pot, Kocca etc. „Derzeit sind wir im Gespräch mit ausgewählten internationalen Marken. Das Feedback der Brands zum neuen Konzept ist durchweg positiv. Der in sich stimmige Markenmix in einer eigenen Halle, dem Kühlhaus, kommt gut an, insbesondere weil der Platz limitiert ist“, sagt Anita Tillmann. Mit dem neuen Konzept Premium Expanded geht die Premium ebenfalls auf den Trend ein, der sich im Handel erfolgreich etabliert hat, nämlich Designer-Marken mit anderen Preissegmenten zu kombinieren. Gleichzeitig kommt die Messe damit Vertriebsagenturen wie Ben And von Ben Botas entgegen, die sich sowohl auf das Premium- als auch auf das mittelpreisige, aber hoch modische Segment konzentrieren.SEEK kapselt sich abDie auf Upper Street Wear und progressive Designer spezialisierte SEEK zieht im Januar in die Arena an der Spree. Das Gelände hatte in der Vergangenheit bereits die Bestseller-Gruppe für ihre Hausmesse genutzt. Die industrielle Atmosphäre mit Indoor- und Outdoorflächen bietet die optimalen Voraussetzunge...

    Premium wird größer, SEEK zieht aus