×
3 360
Fashion Jobs
DEEKEN HR
Project Consultant Recruiting
Festanstellung · BERLIN
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

22 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Redcats in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Vincent Wauters: Der neue Mann an Hunters SpitzeBereits im November war Hunter-CEO James Seuss von seinem Posten zurückgetreten. Nun hat die britische Kultmarke einen neuen CEO gefunden. Mit Wirkung zum 1. März 2016 übernimmt Vincent Wauters die Position des Chief Executive Officers bei Hunter. Der Amerikaner war zuvor Pres...

    Hunter findet neuen CEO
  • François-Henri Pinault will mit dem neuen Namen ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte aufschlagenPPR macht den Wandel vom Handelskonzern zum Luxus- und Lifestyle-Konglomerat jetzt auch im Namen deutlich und verabschiedet sich damit auch vom Hinweis auf die dahinter stehende Familie Pinault. Ab dem 18. Juni wird PPR also Kering heißen – zumindest wird die geplante Namensänderung an dem Tag den Aktionären der Hauptversammlung zur Abstimmung vorgelegt und man rechnet mit breiter Zustimmung.„Die Namensänderung ist die logische und notwendige Konsequenz der Transformation. Es handelt sich hierbei nicht nur um eine Änderung des Aktionsradius und des Geschäftsfelds, der neue Name drückt insbesondere auch das neue Selbstverständnis des Unternehmens aus“, so François-Henri Pinault, Vorstandsvorsitzender des Konzerns. PPR hatte in den vergangenen Monaten seinen Versender Redcats und das französische Handelshaus Fnac veräußert, um sich ausschließlich auf die beiden margenträchtigeren Geschäftsfelder Luxury mit Labels wie Gucci, Bottega Veneta, Saint Laurent, Alexander McQueen, Balenciaga, Brioni, Christopher Kane oder Stella McCartney und Sport & Livestyle mit Beteiligungen an Puma oder Volcom zu konzentrieren.Im Zuge der Namensänderung gibt es auch einen neuen Marktauftritt. Das Symbol mit der Eule steht für Weisheit, Schutz und Weitblick. „Empowering Imagination“ ist der neue Slogan. Der Name Kering soll gleichzeitig die Werte und die Existenzberechtigung der Gruppe widerspiegeln. Eine Ende März startende globale Werbekampagne und virales Story-Telling in sozialen Netzwerken soll den neuen Namen publik machen und in den Köp...

    Aus PPR wird Kering
  • Flourishing: Gucci und Co. verhelfen dem PPR-Konzern zu mehr als 6,2 Mrd. Euro Umsatz und hochprofitablem WachstumPPR hat in 2012 ein „exzellentes Jahr“ hinter sich gebraucht. Insgesamt stieg der konsolidierte Gruppenumsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen um 21% auf 9,736 Mrd. Euro. Währungsbereinigt und auf vergleichbarer Basis, d.h. unter Einbeziehung der Aktivitäten der Handelsunternehmen Fnac und Redcats, lag der Anstieg immerhin noch bei knapp 11%. Der wiederkehrende operative Gewinn verbesserte sich um 19% auf 1,79 Mrd. Euro, während sich das EBITDA um knapp 19% auf 2,1 Mrd. Euro steigerte. Das bereinigt Nettoergebnis kletterte um 28% auf 1,27 Mrd. Euro, wohingegen das berichtete Nettoeinkommen aufgrund hoher Restrukturierungskosten lediglich um 6% auf 1,05 Mrd. Euro anstieg.Luxus läuft Retail & Luxus: PPR baut das eigene globale Store-Netzwerk konsequent ausWachstumstreiber war das Geschäft mit den Luxusmarken rund um Gucci & Co., das Zuwächse von mehr als 26% (+15% auf vergleichbarer Basis) auf 6,2 Mrd. Euro verzeichnen konnte. Über alle Marken und Regionen hinweg wurden starke Zuwächse erreicht. Gucci legte kumuliert um knapp 16% auf 3,6 Mrd. Euro zu. Bottega Veneta verbuchte Zuwächse von 39% auf 945 Mio. Euro, während Saint Laurent um 34% auf 473 Mio. Euro zulegen konnte. Die anderen kleineren Luxusmarken wie Alexander McQueen, Balenciaga und Stella McCartney verbuchten zusammen sogar ein Umsatzplus von 57% auf 1,16 Mrd. Euro. Ursächlich für den starken Umsatzanstieg war u.a. der kontrollierte Ausbau des Retail-Netzwerks auf insgesamt 958 Stores zum Jahresende. Dabei erwies sich die Luxussparte auch als hoch profitabel: Gruppenübergreifend stieg das wiederkehrende operative Ergebnis um 28% auf 1,6 Mrd. Euro, während das EBITDA um 27% auf 1,8 Mrd. Euro zulegen konnte.Mit dieser Entwicklung konnte die eher maue Entwicklung der Sport- & Lifestyle-Sparte abfedern. Die darunter fallende Sportartikeltochter Puma musste trotz Umsatzzuwächsen von 9% auf 3,3 Mrd. Euro einen Einbruch beim EBITDA von 9% verbuchen....

    PPR: Ein exzellentes Jahr dank Luxusmarken
  • Zusammengefasst lässt sich sagen: „2011 - Ein hervorragendes Jahr“ – das ist die Überschrift der Präsentation für das abgelaufene Geschäftsjahr der PPR-Gruppe. Der Umsatz kletterte um über 11% auf 12,23 Mrd. Euro, davon entfielen 4,92 Mrd. Euro auf die Luxury-Division und 3,16 Mrd. Euro auf auf die Sport & Lifestyle-Division. Während die Luxus-Sparte Zuwächse von 22,6% und die Sport-Sparte ein Plus von 16,6% verbuchte, musste die Medientochter Fnac einen leichten Umsatzrückgang von über 3% auf 4,16 Mrd. hinnehmen. Die zum Verkauf stehende Versandhandelstochter Redcats wurde aufgrund neuer Bilanzregeln gar nicht mehr in den fortgeführten Geschäften aufgeführt.Das Luxussegment zeigte eine starke Dynamik, von der PPR Luxury Division enorm profitierte. Innerhalb des Segments erwiesen sich die kleineren Labels als Wachstumstreiber: Bottega Veneta legte um 37% auf 385 Mio. Euro zu, Yves Saint Laurent um 33% auf 201 Mio. Euro, während die Labels Stella McCartney, Balenciaga oder Alexander McQueen u.a. kumuliert um 30% auf 737,5 Mio. Euro wuchsen. Die Kernmarke Gucci wuchs immerhin um respektable 18% auf 3,14 Mrd. Euro. In Sport & Lifestyle-Sparte verbuchte Puma ein Umsatzplus von 11% auf 3,01 Mrd. Euro, die anderen Marken (u.a. frisch akquiriert Volcom) legten um 8% auf 147 Mio. Euro zu. Regional betrachtet zeigt sich der asiatisch-pazifische Raum erneut als Wachstumstreiber und stellt mittlerweile knapp ein Viertel des gesamten Umsatzvolumens dar. Doch auch in den etablierten Märkten wie Westeuropa und Nordamerika konnte die PPR-Gruppe zweistellige Zuwächse verbuchen, sogar im krisengeschüttelten Japan gab es ein Plus von 3%. Das eigene Retail-Netzwerk wurde in 2011 mit netto 117 Neueröffnungen rasant ausgebaut. Zum Ende des Jahres betrieb PPR insgesamt 801 in Eigenregie geführte Stores.Der operative Gewinn kletterte um 17% auf 1,60 Mrd. Euro, wovon mehr als Dreiviertel (1,26 Mrd. Euro) auf die Luxus-Sparte entfielen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 31% auf 1,43 Mrd. Euro. Der Jahresüberschuss belief sich nach 760 Mio. Euro im Vorjahr auf 1,06 Mrd. Euro; die Dividende blieb jedoch – zur Enttäuschung einiger Anleger – konstant. 2020: 24 Milliarden Euro mit Luxus, Sport & Lifestyle2012 soll nach Ansicht von Oberboss François-Henri Pinault erneut ein „Jahr mit nachhaltigem Umsatzwachstum und Verbesserungen bei den operativen und finanziellen Geschäften“ sein.Für 2020 hat Pinault allerdings eine weitaus konkretere Vorstellung: Bis dahin sollen die Umsätze auf 24 Mrd. Euro steigen, davon sollen 60% auf Luxus und 40% auf Sport & Lifestyle entfallen. Das entspricht einer Verdreifachung des heutigen Umsatzes der beiden Sparten. Über die Hälfte des Umsatzes sol...

    PPR will Luxus-Lifestyle-Sparte verdreifachen
  • Luxus boomt nach wie vor, das bekommt auch der französische Konzern PPR zu spüren. Im dritten Quartal (Stichtag: 30. September) stieg der Gesamtumsatz um 7% auf 3,86 Mrd. Euro. Allein die High-End Luxusmarken beflügelten das Wachstum mit Zuwächsen von knapp 25%, während die Sport- und Lifestylemarken Puma und Volcom um fast 10% zulegen konnten. François-Henri Pinault, CEO von PPR, bescheinigte dem Konzern eine „glänzende Performance“ in allen Märkten.Herunter gebrochen auf die einzelnen Marken ergibt sich folgendes Bild: Gucci verzeichnete ein Wachstum von 21% auf 788 Mio. Euro, und konnte sowohl im Retail (+22%) als auch Wholesale (+16%) stark zulegen. Bottega Veneta verbuchte insbesondere im asiatischen Raum satte Zuwächse von rund 70% und konnte dank guter Geschäfte im Retail (+34%) und Wholesale (+64%) ein Plus von 39% auf 185 Mio. Euro verzeichnen. Ähnlich gut verlief es für das Modehaus Yves Saint Laurent, das dank starker Nachfrage nach Mode und Lederwaren (+40%) ein durchschnittliches Wachstum von 35% auf 98 Mio. Euro erzielte. Die anderen Luxusmarken der Luxury-Sparte (u.a. Balenciaga, Stella McCartney, Alexander McQueen, sergiorossi) brachten es mit einem Plus von 22% auf einen Umsatz von 211 Mio. Euro.Puma, das Tochterunternehmen aus Herzogenaurach, trug mit einem Plus von 10% auf 842 Mio. Euro zum Gesamtumsatz bei. Die kürzlich akquirierten Sportlabels Volcom und Sowind, die seit dem 1. Juli integriert und erstmalig vollständig konsolidiert wurden, steuerten 82 Mio. Euro (und ein Plus von 7%) bei. Weniger gut lief es für die Retail-Sparte um die Händler Fnac und Redcats, die zusammen zwar 1,66 Mrd. Euro und damit immerhin noch mehr als ein Drittel des Gesamtumsatzes erlösten, aber Einbrüche von fast 5% hinnehmen mussten.Für die ersten neun Monate sieht das Bild ähnlich aus: Insgesamt stiegen die Umsätze um über 7% auf 10,96 Mrd. Euro. Davon steuerte die Luxury Group rund 3,5 Mrd. Euro (+24%) und die Sport & Lifestyle Sparte rund 2,4 Mrd. E...

    PPR macht Kasse mit Luxusmarken