×
2 989
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Retail Business Development Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Global Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
SHISEIDO
HR Business Partner (M/W/D) Schwerpunkt Recruiting, Zunächst 1 Jahr Befristet
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Merchandise Manager Licenses (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Key Account Manager (M/W/D) Premium Brand Fmcg
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Quality Assurance Manager Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
ADIDAS
Senior Manager Brand Calendar Markets - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Sales Finance (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression - Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression Comms (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director - Brand Expression (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression - Brand Direction (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Stella And Partnerships App/ Ftw - Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
JODA HEADHUNTING
District Manager (M/W/D) Region Nürnberg
Festanstellung · NÜRNBERG
HUGO BOSS
Senior Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Social Media Manager*
Festanstellung · MÜNSTER

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

42 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Warnaco in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Tommy Hilfiger bleibt Umsatzbringer für PVH: In den USA läuft es großartig, in Europa eigentlich auch, wären die ungünstigen Wechselkurse nichtEmanuel Chirico, Chairman und CEO der PVH Gruppe, kann sich über ein weiteres Jahr „mit starker Performance und nachhaltigem Wachstum“ freuen, denn auch das abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 (Stichtag: 3. Februar) verlief besser als erwartet. Die Markenstärke von Calvin Klein und Tommy Hilfiger sorgte für Umsatz- und Gewinnzuwächse.Insgesamt stieg der Konzernumsatz um 3% auf 6,04 Mrd. US-Dollar. Der Löwenanteil davon entfiel mit 3,21 Mrd. Dollar auf das Tommy Hilfiger Geschäft (+5,4%). Während Tommy Hilfiger in den USA um 10% zulegen konnte, wurde das internationale Geschäft von negativen Währungseffekten beeinflusst, so dass sich dafür lediglich ein Plus von 2% ergab, währungskursbereinigt hätte sich ein Wachstum von 8% ergeben. Die Erlöse von Calvin Klein verbesserte sich um 8% auf 1,15 Mrd. Dollar, das stark von niedrigen zweistelligen Zuwächsen im Retailgeschäft (+10%) profitierte. Während die Geschäfte in Nordamerika glänzend liefen, litt das Geschäft durch Umstrukturierungen in Europa und einer allgemeinen Nachfrageschwäche nach Jeans und Damenwäsche. Das Geschäft der sog. Heritage Brands (Van Heusen, Izod, Arrow und Bass) musste Verluste von 6% auf 1,67 Mrd. hinnehmen.Während sich die Umsätze auf eher flachem Niveau verbesserten, legten das EBITDA um 10% auf 752 Mio. Dollar und der Nettogewinn (nach Non-GAAP-Rechnungslegung) um 22,5% auf 486 Mio. Dollar zu. Calvin Klein Jeans soll besser werden - ohne Überposten und mit verbessertem DesignFür das laufende Jahr ist CEO Chirico optimistisch, auch wenn er 2013 als Übergangsjahr sieht. : Nach Übernahme von Warnaco, die im Februar dieses Jahres abgeschlossen wurde, soll das Calvin Klein Geschäft, insbesondere in den Bereichen Je...

    PVH gewinnt erneut dazu
  • Wechsel an der Spitze von True Religion: Lynne Koplin übernimmtJeff Lubell hat seine Ämter als CEO, Chairman und Creative Director der US-amerikanischen Denimmarke True Religion niedergelegt. Dass sein Ende Juni ablaufender Vertrag nicht verlängert wird, wurde bereits Anfang März kommuniziert. Sein Rückzug aus dem operativen Geschäft wurde damit begründet, dass der seit immerhin fast einem Jahr andauernde Verkaufsprozess, dadurch vorangebracht werden soll.Lubell zieht sich aber nicht ganz zurück, sondern wird dem Unternehmen in den kommenden zwei Jahren weiter in beratender Rolle als Chairman Emeritus und als Creative Consultant zur Verfügung stehen. „Es ist jetzt die richtige Zeit, um die nächste Phase der Unternehmensentwicklung einzuleiten, und mich vor neue kreative Herausforderungen zu stellen“, so Lubell.Seine Aufgabe als CEO übernimmt zumindest vorübergehend Lynne Koplin. Die 55-Jährige kam Anfang 2010 als Chief Opera...

    Weibliche Führung für True Religion
  • Calvin Klein Jeans kommen "zurück" unter das Dach von PVHDer US-Modekonzern PVH Corp. kündigte heute an, seinen Konkurrenten Warnaco Group Inc. für rund 2,9 Mrd. US-Dollar zu übernehmen. Der Mitteilung zufolge, erhalten Warnaco-Aktionäre für jeden Anteilsschein 51,75 Dollar in bar sowie 0,182 PVH-Aktien, was einem Aufschlag von 34% auf den Freitagsschlusskurs der Warnaco-Aktie (wegen Wirbelsturm Sandy war die New Yorker Börse am Montag und Dienstag geschlossen) entspricht. Damit halten Warnaco-Aktionäre rund 10% am neuen Mega-Konzern PVH. Die Transaktion soll bis Anfang 2013 abgeschlossen sein.PVH erwartet, dass der neue Mega-Konzern voraussichtlich 8 Mrd. Dollar Jahresumsatz erreichen wird. In drei Jahren werden Einsparungen in Höhe von 100 Mio. Dollar jährlich erwartet. Nach drei Jahren soll der Gewinn je PVH-Aktie um einen US-Dollar steigen. Nach der Übernahme von Tommy Hilfiger vor zwei Jahren, weiteren PVH-Marken wie Kenneth Cole, Arrow und Izod sowie den Warnaco-Marken wie Speedo ein diversifiziertes Marken-Portfolio.Mit der Übernahme erhält PVH direkten Einfluss auf das Jeans- und Wäsche-Geschäft von Calvin Klein, die zwei größten Kategorien der Marke. Seit 1997 besitzt Warnac...

    PVH kauft Warnaco
  • Die in New York ansässige Phillips Van Heusen Corp. (PVH) hat sich mit dem Lizenznehmer Warnaco darauf geeinigt, die bestehenden Lizenzvereinbarung für den Vertrieb und Verkauf von Kleidung und Accessoires des jungen Brands CK Calvin Klein bis 2013 zu beenden. Unter der Führung von Fred Gehring soll die europäische PVH-Tochter PVH International, die bereits Tommy Hilfiger betreut, dann auch CK Calvin Klein führen.Durch die Ü...

    PVH holt sich CK Calvin Klein Lizenzen zurück
  • Alain Prost bleibt bei Spitze und Körbchengrößen: Der französische Manager hat sich nach seinem Ausscheiden beim Dessous-Spezialisten La Perla eine neue „spitz“-findige Aufgabe gesucht: Die angeschlagene französische Lingeriemarke Lejaby zurück „zu se...

    Ex-La Perla Chef rettet Lejaby
  • Die Warnaco Group, Inc. bekommt eine neue Chefin: Mit Wirkung zum 1. Februar 2012 wird Helen McCluskey die Führung des US-amerikanischen Bekleidungskonzerns als CEO und Präsident übernehmen. Die 56-Jährige folgt damit dem derzeitigen CEO und Präsidenten Joe Gromek nach, der sich nun im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand verabschieden will. Gromek hatte seit 2003 die Führung des Unternehmens inne und hat den Konzern in den vergangenen Jahren zu einem der führenden Retailorganisationen umgebaut.McCluskey wechselte 2004 vom US-Modehersteller Liz Claiborne zu Warnaco, wo sie zunächst für den Wäsche-, später zusätzlich für den Swimwear-Bereich (u.a. Speedo) zuständig war. 2010 wurde sie zum Chief Operating Officer (COO) ernannt, womit sie für die Marken Calvin Klein Jeans, Chaps , die internationalen Geschäfte sowie die Beschaffung verantwortlic...

    Warnaco holt Hellen McCluskey an die Spitze
  • Offensichtlich hat die österreichische Palmers Lejaby Gruppe die Übernahme des franzöischen Dessousherstellers Lejaby finanziell doch nicht verdauen können und muss nun gegensteuern, um wieder Geld in die leeren Kassen zu spülen. Allerdings steht nicht die schwierige Lejaby Division, die Palmers 2008 von der Warnaco Gruppe übernommen hatte, zu Verkauf, sondern das traditionsreiche und profitable Herzstück des Konzerns, die Palmers Textil AG mit den Divisionen Wäsche, P2 Kosmetik und P2 Wäsche. Das haben die drei Mehrheitseigentümer Quadriga Capital (55%), der französische Fonds 21 CP (22%) und die Wiener Lead Equities (18%) diese Woche beschlossen.Schon auf KäufersucheWie österreichische Zeitungen berichten, wurde bereits die Bank BNP Paribas mit der Käufersuche beauftragt. Interessenten gäbe es genug, etwa den US-Konkurrenten Victoria’s Secret oder die italienische Dessous-Firma Intimissimi. Auch der umtriebige Immobilien- und Einzelhandels-unternehmer Jamal Al-Wazzan, der schon beim Schuhhändler Stiefelkönig und der Modekette Don Gil am Start war, soll Interesse angemeldet haben. Die Übernahme von Palmers ist lukrativ: immerhin umfasst das Paket mehr als 320 Verkaufsstandorte in 14 Ländern, davon 113 eigene und 103 Franchise-Filialen in Österreich. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 hat die Palmers Division knapp 108 Mio. Euro umgesetzt – bei einem Gesamtumsatz von 162 Mio. Euro. Für das aktuelle Jahr rechnet die Geschäftsführung mit leicht steigenden Umsätzen in der Palmers Division – und das obwohl der österreichische Dessoushandel aktuell rückläufige Umsätze verzeichnet.Und sonst: Alles wie gehabtUngeachtet möglicher neuer Investoren soll die angestoßene Expansion nach Deutschland und Mittel- und Osteuropa weiter fortgeführt werden. Auch die Modernisierung der Filialen soll weitergeführt werden. Auch die geplanten Marketingaktionen für die neuen Kollektionen sollen wie geplant stattfinden.Warum nicht Lejaby?Bleibt die Frage, warum nicht das defizitäre Geschäft um die französische Marke Le...

    Palmers soll verkauft werden