×
707
Fashion Jobs
CARTIER C/O RICHEMONT NORTHERN EUROPE GMBH
Project Manager - Store Design And Planning (M/W/D)
Festanstellung · MÜNCHEN
NEW YORKER
Mitarbeiter (M/W/D) Qualitätskontrolle Einkauf
Festanstellung · BRAUNSCHWEIG
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
International Sales Manager (M/W/D) Premium Brands
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
TAILOR&FOX
Sales Manager Fashion & Luxury
Festanstellung · STUTTGART
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
(Senior) CRM Projektmanager (w/m/d)
Festanstellung · ESSEN
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) Young Fashion - Damenoberbekleidung
Festanstellung · ESSEN
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) Home - Geschirr & Tischaccessoires
Festanstellung · ESSEN
MARC O'POLO
Junior Manager Visual Brand Management Projects M/W/D
Festanstellung · STEPHANSKIRCHEN
HAEBMAU
PR-Consultant Fashion & Accessoires (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
E-Mail Campaign Manager (M/W/D) Lifestyle Berlin
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Gobal Senior Buyer* Menswear
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Head of Sales (M/W/D) Beauty & Cosmetics
Festanstellung · BERLIN
L'OREAL GROUP
E-Key Account Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
BEELINE GMBH
Creative Buyer (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Product Manager (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
HR Expert (w/m/d) Compensation & Benefits
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Supply Chain Management (Scm) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant co (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Car (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Senior Inhouse Consultant Sales & Distribution (sd) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant Car (Pos-Dta) (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
BEELINE GMBH
Sap Inhouse Consultant Car/bw (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

461 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke White in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Wandlung in drei Jahren: Vom Party Girl zur Sophisticated LadyAllein äußerlich unterscheidet sich die neue Miss Sixty von denen der Vergangenheit: Auf den zugegebenermaßen noch spärlich gesäten Anzeigen, ist es keine blonde oder brünette Schönheit, die für die neue Herbst/Winterkollektion wirbt, sondern die koreanische Schauspielerin und Werbeikone Jun Ji-Hyun. Die präsentiert einen glamourösen Jeans-Look, der die feminine DNA der Marke nach wie vor herausstellt, aber nach dem Relaunch deutlich weniger verspielt daherkommt. Eleganter und stärker soll die Kollektion sein und sich in Richtung Contemporary entwickeln.Weiter wird in den italienischen Medien berichtet, dass der Eigentümer, die pan-asiatische Investmentgesellschaft Crescent HydePark, plant, ein modernes Store-Konzept zu launchen. Getestet werden soll es im Flagship-Store in Rom (Eröffnung im Dezember) und in der Londoner Mall Westfield White City (Anfang 2015) und Florenz (Frühjahr 2015). Rund 50 Neueröffnungen sollen sukzessive bis 2017 folgen, davon etwas mehr als ein Drittel als Komplettneueröffnungen, rund 30 als Umbauten. Auch der Onlinestore der Marke ist mittlerweile wieder geöffnet. Für den insgesamt auf drei angelegten Relaunch-Prozess will das Unternehmen rund 50 Mio. Euro investieren. Besonderer Fokus soll dabei auch auf dem Ausbau des Franchisegeschäfts liegen.Ob die Neuausrichtung auch den Mitarbeitern am Unternehmensstandort in Chieti, Italien, nützt ist fraglich. Momentan bangen die rund 260 Angestellten noch um ihren Job. Am 10. Oktober endet die Zeit, in der Staat die Gehälter gezahlt hat. Die von Crescent HydePark gegründete NewCo wird höchstens 70 Mitarbeiter übernehmen. Die Marke Refrigiwear wurde verkauft: Die Produktion von Murphy & Nye wurde nach Padua verlagert und die Kollektionen von Miss Sixty werden bereits komplett in China produziert. Einen Plan für die Erhaltung des Produktionsstandortes gibt es nicht. Die Politik hat das Interesse verloren und die Eigentümer waren ohnehin schon immer nur an den Marken interessiert, monieren die Gewerkschaften und stehen damit auf verlorenem Posten. Crescent Hyde Park scheint übrigens am nächsten italienischen Übernahmeobjekt zu arbeiten: Das italienische Taschenlabel Braccialini steht zum Verkauf und Cresent gilt als einer der verbliebenen Käufer.

    Miss Sixty wieder da - aber anders
  • Großes Interesse und mehr Besucher als zuvor gab es auf der vierten Ausgabe der SUPERVielleicht lag es auch an dem eher langweiligen Catwalk-Spektakel, dass sich die Fachbesucher verstärkt den lokalen Trade Show zuwandten. Die White Trade Show, die in der Via Tortona vom 20. bis 22. September zum 29, Mal stattfand, und einen potenten Brand-Mix aus 453 internationalen Contemporary Kollektionen wie Filles à Papa, Preen, Augustin Teboul oder Stine Goya präsentierte, schloss mit einem Besucherrekord. Insgesamt wurden mehr als 18.000 Besucher gezählt, was einer Steigerung von 18% im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung entspricht und deutlich über den Erwartungen lag. Die Zahl der internationalen Käufer stieg dabei um 5%.Ebenfalls positiv überrascht war man bei der SUPER, dem Messen-Gemeinschaftsprojekt der Pitti Immagine und der Fiera Milano, die sich auf Premiumkollektionen konzentriert. Die vierte Auflage zeigte mehr als 200 Kollektionen und hat nach vorläufigen Zahlen in den ersten zwei Tagen mehr als 6.300 Käufer (+18%) begrüßen können. Der neue Standort im Palazzo della Scintille auf dem Messegelände, trug nach Auffassung von Pitti-Chef Raffaello Napoleone, zum positiven Ergebnis bei. Neben der verstärktem Interesse aus Italien (+10%) hat sich aber auch die fokussierte Ansprache internationaler Einkäufer gelohnt, denn deren Zahl konnte verdoppelt werden.Die MIPAP, die rund 170 Pret-a-porter-Kollektionen in Hal...

    Mailänder Messen gut frequentiert
  • Aussichten auf den nächsten Sommer: Skinny, leger oder kurz ... und noch viel mehr...Die Endkonsumentinnen hatten bei der Hosenwahl in der diesjährigen Frühjahr/Sommersaison gleich mehrere Favoriten: Überzeugen konnten zum einen die Boyfriend-Looks von MAC, entweder als lockerer „Easy-Fit“ oder als figurbetonter „Close Fit“ und in kernigen Jeansqualitäten, am liebsten in Vintage Blue Waschungen und mit Destroy Effekten. Ebenfalls gefragt waren die komfortablen und weichen Modelle von Light Summer Denim und Light Colour Denim, teilte der Hosenanbieter mit. Hier griffen Kundinnen gerne zur regulären Länge als auch zur Capri-Variante. Auch sonst waren die verkürzten Formen bei anderen Passformen stark gefragt. Farblich dominierten helle Töne wie Sand Beige, Light Khaki oder pudrige Farben. Auch maritime Nuancen waren beliebt. Um der erhöhten Nachfrage nachzukommen, hat MAC kurzfristig ein entsprechendes Flash-Programm aufgelegt. Wieder vermehrt nachgefragt wurden auch die Skinny-Passformen, insbesondere die Dream Jeans, die es sowohl in Dream Denim als auch in der neuen Flachwebequalität Dream Cotton gibt. Bevorzugte Farben und Waschungen waren Summer Feeling Wash, Silver Grey, Wild Rose PPT sowie White.Sommer 2015: Es bleibt farbig und femininDie Erfahrungen der diesjährigen Saison nimmt der Hosenspezialist auch mit in die kommende Saison: „From Dusk till Dawn“ lautet das übergeordnete Thema der Damenkollektion F/S 2015. Die Kollektion startet eher pastellig und entwickelt sich hin zu satteren Farben. Blue Denim bleibt unverzichtbar, wobei MAC mit neuen Aqua-Denimtönen experimentiert und die Effektpalette noch weiter ausgebaut hat. In den Silhouetten bleibt es schlank und verkürzt, etwa mit der „Super Skinny Capri“.Alternativ bietet MAC aber auch luftige Flatterhosen oder lässige Boyfriend- und Joggingpants. Insbesondere auf letztere setzt MAC große Hoffnungen im Verkauf. Shorts sind ein unverzichtbares Muss im kommenden Sommer - auch hier bietet MAC ein sattes Repertoire. Sportive Elemente und kreative Details sorgen für nötige Brüche. Insbesondere bei den Bikerformen gibt MAC Gas. Auch bei den Prints treibt es MAC bunt: florale Muster, Blätter, Farne, Palmen - oft auf Darkfonds - und als Gegenstück graphische Muster, Animalprints, Punkte, Streifen oder Vichykaros. Gespielt wird mit Spitze, Lochstickereien oder Mesh-Optiken - entweder als Patch, als Bordüre oder allover. Neue Optiken gibt es durch überfärbte Casual Cotton-Jacquards und Denim-Jacquards. Coatings zeigen sich für den Sommer in Form von Perlmuttschimmer in opaken Pastellen und kreidigen Pigmenten.Fotos: MAC

    Der Sommer bei MAC: Lässig, farbig und verkürzt
  • Immer noch dabei: Dieter Bohlen trägt Camp David aus Überzeugung CLINTON Fashion Weekend : Camp David und Soccx rocken den EuropaparkAm Pfingstwochenende präsentierte die Clinton Group im Europa-Park Rust zusammen mit Markenbotschafter Dieter Bohlen in einer Open Air Fashion Show vor rund 1.200 Gästen die erste exklusive Europa-Park Collection.Die Kollektion wurde mit dem Menswear-Label Camp David und dem Womenswear-Label Soccx, beide offizielle Fashion-Partner des Freizeitparks, entwickelt. Für die Herren gibt es neun Modelle mit T-Shirts, Polos und Hoodies; für die Damen gibt es sieben Modelle, die u.a. Blusen, Softshelljacken und Daunenwesten beinhalten. Schals und Basecaps runden die Kollektion, die in Applikationen und Stickereien die markanten Highlights des Parks widerspiegelt, ab. Die VK-Preise liegen zwischen knapp 30 bis knapp 130 Euro.Erhältlich ist die Kollektion in dem frisch eröffneten rund 300 Quadratmeter großen Erlebnisstore „Fashion World CAMP DAVID und SOCCX“ im französischen Themenbereich sowie ausgewählten Verkaufspunkten des Parks. Im Erlebnis-Store werden auch die anderen legeren Linien von Camp David und Soccx (Blue, Green und White) vor jeweils passender Kulisse angeboten. Die Highlights des neuen Store-Konzeptes sind ein Segel- und ein Flugsimulator, die Kunden zu Expeditionsteilnehmern werden lassen. Eine digitale Fotowand eignet sich auch für weniger sportliche Teilnehmer. Dieter Bohlens Statement brachte es mal wieder auf den Punkt: „Der Store ist einfach mega-geil geworden.“"Einfach mega-geil"Fotos: Clinton Group

    Camp David: Sause im Europa-Park
  • Brian Rennie wird weiter für Basler die Red-Carpet-Looks kreieren, aus dem Brot-und-Butter-Geschäft zieht er sich zurückBei der Basler Fashion GmbH steht wieder eine personelle Veränderung an. Creative Director und CCO Brian Rennie, der seit Anfang 2011 die kreative Ausrichtung des Womenswear-Anbieters innehatte und das Modelabel modernisierte und wieder zu einigem Glamour verhalt, wird aus dem Unternehmen ausscheiden. Die Veränderung erfolgt auf eigenen Wunsch, weil der Kreative wieder freiberuflich arbeiten will. Wie das Unternehmen mitteilte, wird Rennie aber weiter für die Gold Kollektion verantwortlich sein.Ina Karkossa soll zukünftig neben ihren Aufgaben als Head of Design - Pink Label Kollektion auch die Koordination der White Label Kollektion verantworten. Gudrun Brenk soll wie in der Vergangenheit weiter die Outdoor Kollektion betreuen.In der Geschäftsführung soll Henry Taubald neben CEO Reiner Unkel und CFO Jacob Bjerregaard nachrücken. Taubald, der ehemalige COO von s.Oliver heuerte im Mai 2013 bei Basler an und verantwortete dort die Bereiche IT, Logistik, Organisation und Einkauf. Zukünftig sollen auch die Bereiche Produktion und Technik zu seinem Aufgabenbereich gehören, so dass er damit als COO für die gesamte Supply Chain verantwortlich ist.Foto: Basler Fashion

    Basler verabschiedet Brian Rennie
  • Bald rollen im Velodrom keine Fahrräder, sondern KleiderständerZum ersten Mal präsentiert sich Indien auf der Berliner Beschaffungsmesse White Label Anfang Juli während der Fashion Week mit einem eigenen Gemeinschaftsstand. Insgesamt zehn Unternehmen werden im Berliner Velodrom auf europäische Einkäufer treffen. Initiiert wurde die Kooperation durch AEPC India, den Verband zur Exportförderung indischer Bekleidungsproduzenten.Indien gehört mit einem Exportvolumen von 19,9 Mrd. Euro zu einem der bedeutendsten Beschaffungsländer der Textil- und Bekleidungsindustrie. Die Exporte Indiens nach Deutschland machen dabei allerdings nu...

    White Label holt sich Indien ins Messeboot
  • Auch Osteruopa ist dieses Mal auf der Sourcing-Messe vertreten: MoldawienBereits zum dritten Mal werden auf der Sourcing-Messe White Label europäische Einkäufer Direktkontakte zu internationalen Bekleidungsherstellern in Berlin-Prenzlauer Berg knüpfen. Zur Berliner Fashion Week, die vom 8. – 10. Juli stattfindet, werden dieses Mal auch zehn Unternehmen aus dem südosteuropäischen Moldawien dabei sein. Auch bei dieser Ausgabe setzt die Messe das zuletzt eingeführte „Green, Fair & Friendly“-Kennzeichnungssystem der Aussteller weiter fort.Moldawien besticht als Sourcing-Region durch die Nähe zum west- und mitteleuropäischen Markt sowie durch die damit verbundenen kurzen Lieferzeiten. Auch qualitativ sind die moldawischen Unternehmen wettbewerbsfähig und bieten eine wirtschaftliche Alternative zum asiatischen Beschaffungsmarkt. Die Textil- und Bekleidungsbranche Moldawiens ist mit 17.000 Beschäftigten der z...

    White Label holt Moldawien