×
2 355
Fashion Jobs
ESPRIT
Area Manager (M/W/D) - Germany South
Festanstellung · München
ESPRIT
Area Manager (M/W/D) - Germany North
Festanstellung · Hamburg
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
International Sales Manager (M/W/D) Premium Brands
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
OLGA HOFMANN RECRUITMENT
Operativer Controller (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Social Media & Campaign Management
Festanstellung · HAMBURG
HUGO BOSS
CRM Analyst (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
CRM Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
HR Specialist Compensation & Benefits (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
IT Specialist Apple (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
WEITBLICK GMBH & CO.KG
Produktmanager Workwear (M/W/D)
Festanstellung · ASCHAFFENBURG
LVMH PARFUMS & KOSMETIK DEUTSCHLAND GMBH
Senior Brand Manager (M/W/D) Givenchy
Festanstellung · DÜSSELDORF
LVMH PARFUMS & KOSMETIK DEUTSCHLAND GMBH
Trainer (M/W/D) Region Nord-Ost
Festanstellung · BERLIN
LVMH PARFUMS & KOSMETIK DEUTSCHLAND GMBH
Merchandising Manager (M/W/D) Retail
Festanstellung · DÜSSELDORF
ESPRIT
IT Specialist Microsoft 365 (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
IT Specialist Microsoft 365 (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Retail Operations Manager Germany & Austria i Befristet (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Business Developer (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Director Tech Project Management (M/F/D) - Business Warehouse 4Hana
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Director Product Management fw - Sportswear - bu Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
NEW YORKER
Mitarbeiter* HR Controlling in Wiesbaden
Festanstellung · WIESBADEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

172 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Woman in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Die Supreme spricht von „deutlicher Euphorie“ im B1. The Gallery formulierte es etwas zurückhaltender und sprach von einer „erfolgreichen Veranstaltung“. Auch die Fashion Square Showrooms rund um die Kaiserswerther Straße, die insgesamt über 3.000 Kollektionen von über 1.000 Marken zeigen, verzeichneten einen starken Andrang - und das obwohl sich die sonst in Düsseldorf sehr omnipräsenten russischen Einkäufer in diesem Februar aufgrund der Rubelschwäche oder Zoll-und Visabeschränkungen (leider) etwas seltener in Erscheinung traten. „Trotz der sehr schweren wirtschaftlichen und politischen Lage in Russland, sind die meisten unserer treuen „Düsseldorfer“ Kunden aus Russland auch zu dieser Orderrunde angereist", berichtet Paul Fuhr, Geschäftsführer von Fuhr Fashion. Und obwohl es für den den deutschen Fachhandel im zweiten Halbjahr 2014 nicht einfach war, zeigen sich Einkäufer umtriebig. „Es ist besser gelaufen als es die schlechte Winter Saison 2014 hätte erwarten lassen. Die Frequenz war etwas geringer, da einige russische Einkäufer wegfielen. Dennoch können wir auf sehr gute und optimistisch stimmende Arbeitstermine während der CPD Ordertage aufbauen. Je kompetenter der Einzelhändler, desto differenzierter die Beurteilung und Analyse der vergangenen Saison und der Vor-Order für Winter 2015. Die Grundstimmung der Einkäufer würde ich als 'verhalten optimistisch' bezeichnen", sagt Kai Wilhelm, Geschäftsführer KITARO Fashion Group GmbH.Der Handel ist auf der Suche nach Neuem und nach Innovation. Kleinere Labels mit dem besonderen Etwas sind gefragt: „Bei uns läuft es sehr gut. Wir sind sehr zufrieden. Wir haben unser Sortiment neben den starken Brands M Missoni, Love Moschino, Les Copains, Kocca und AT.P.CO um Labels wie Kangra Cashmere, Church’s Ties & Scarfs sowie RRD erweitert. Unsere Kunden sind begeistert“, berichtet Doerte Freytag, Sales & Marketing Director Germany Agentur Mario Marseglia.Gallery gewinnt mit Weiß, Silber und Gold Alles Gold was glänzt: Die Gold Area der The Gallery mit internationalen Trend-Labels war gut frequentiertDie Tradeshow in der „Botschaft“ konnte mit rund 5.000 Facheinkäufern ein Pari zum Vorjahr aufweisen. „Ein absoluter Erfolg, wenn man weiß, wie es für den Handel in 2014 ausgegangen ist“, so Ulrike Kähler, Project Director National Trade Shows bei der Igedo. Die gute Resonanz für die The Gallery war sicherlich auch dem neuen Konzept geschuldet. Die Messe präsentierte sich mit einer neuen Segmentsaufteilung in Gold, Silber und Weiß sowie einem erweiterten Ausstellerportfolio, das das Segment Modern Women mit hochwertigen, internationalen Trendmarken ergänzte. Insgesamt bespielten rund 500 Brands die 7.500 Quadratmetern der ‚Botschaft’. Viel Andrang gab es in der ‚Gold-Area’, wo Agenturen mit Premium Brands und internationalen Kollektionen (darunter Loud! Agency, Pegaso Distribution, Studioventitre, Last of The True, D-Tails oder Die Hinterhofagentur) untergebracht waren. Die Agentur Klauser präsentierte in der umgebauten Tiefgarage in der [email protected] 30 Labels (darunter Attic & Barn, BCC, Cruciani, Majestic, Not Shy oder Meltin’Pot). Im Silver Bereich präsentierten sich vornehmlich Design-orientierte Brands aus dem Segment Modern Woman, wie u.a. Aino, Anett Röstel, Azizi, Oska, Schierholt, Ümit Ünal oder Nör. Ergänzt wurde das Angebot durch die Accessoires in der White Area. Laut Philipp Kronen, Managing Partner der Igedo, wurde das angebotene 10-tägige Showroom-Konzept in der Gold Area von den Agenturen gut angenommen: Vom vergangenen Montag und noch bis Donnerstag können Einkäufer die Kollektionen auch außerhalb der Kernorderzeit sichten und ordern. Eine „aus wirtschaftlicher Sicht optimale Alternative zur ganzjährigen Anmietung eines Showrooms“ erläutert Kronen das Konzept. Ein weiteres Highlight waren neben dem Pressefrühstück, dem Bloggerwalk und dem Besuch des Oberbürgermeisters Thomas Geisel der „Red Carpet“-Ableger im Rheinlandsaal des Hilton-Hotels. Die kleine, feine Plattform für festliche Anlassmode macht sich mittlerweile einen Namen für die versprengte Branche. Nicht wenige Hersteller von Cocktail- und Abendmode konnten sich über Neukunden freuen.Supreme punktet mit dem richtigen MixAuf der Supreme im B1 herrschte vom 31. Januar bis 3. Februar ebenfalls „sehr gute Grundstimmung“. Die Tradeshow mit über 450 Kollektionen punktete mit einem guten Mix aus neuen Trends und individuellen Marken, die stimmig inszeniert wurden. Hier fand der Einzelhandel vor allem auch das, womit er sein Angebot abrunden kann: Schuhe, Accessoires und besondere Kleinigkeiten, die eine zeitgemäße Produktrange ausmachen. „Zur Supreme Women&Men Düsseldorf war die gesamte Top-Kundschaft aus Deutschland und Österreich im B1. Die komplette Elite war da“, berichtet Thorsten Baumann, Global Head of Sales Adenauer & Co. Viel Betrieb, insbesondere aus dem gehobenen Fachhandel, war auch bei der Agentur Landen & Landen (u.a. Bonne Maison, Chie Mihara). Die Modeagentur Stahr (Borsa, Cornici, Pantofola D´Oro) freute sich über zahlreiche Neukunden.Düsseldorf bleibt Order-AdresseInsofern bleibt Düsseldorf auch in durchwachsenen Zeiten Deutschlands wichtigster Orderstandort. „Düsseldorf hat seinen Schwerpunkt auf der regionalen und Export-Ebene. Absolutes Plus sind die kurzen Wege und die Dichte der Showrooms, welches den Messestandort Düsseldorf einzigartig macht,“ fasst es Nils Guthmann, Sales Director D/A/CH Karl Lagerfeld Men’s, zusammen. Es kommt gelegen, dass sich die Orderzeit auf zehn Tage verteilt - und dabei auch der Austausch bei Branchentreffen wie der beliebten Fashion Night im Hotel Innside by Melia nicht zu kurz kommt. Und Shows wie die von Thomas Rath im Rahmen der Platform Fashion locken Promis in die Ordermetropole am Rhein: „Der Designer Thomas Rath macht einfach die allerschönsten Kleider für Frauen. Und weil ich nicht nur seine Couture Kollektion, sondern auch ihn einfach liebe, kehre ich zum ersten Mal seit langen Jahren wieder auf den Catwalk zurück“, so Moderatorin Katja Burkard.Thomas Rath Show in den SchwanenhöfenFotos: Fashion Square, The Gallery, Fashion Net, Getty Images für PLATFORM FASHION

    CPD: Deutlich besser als erwartet
  • Susanne Schwenger rückt in die Geschäftsführung von s.Oliver aufDie s.Oliver Geschäftsführung wird um eine Position erweitert. Susanne Schwenger übernimmt als neue Geschäftsführerin Produkt ab dem 1. September die Verantwortung für die Kollektionsaussage und -ausrichtung der Marken s.Oliver, s.Oliver Denim, s.Oliver Premium und Triangle.  Die Produktverantwortung der Marken Comma und Liebeskind Berlin verbleibt bei den jeweiligen Tochtergesellschaften.Die Produktverantwortlichen werden direkt an Schwenger berichten. Sie ihrerseits berichtet an Reiner Pichler, CEO der s.Oliver Group. Neben Pichler besteht die Geschäftsführung aktuell aus Inhaber Bernd Freier, Mathias Eckert, Managing Director Sales, CFO Hanspeter Mürle sowie Christine Schumm, Managing Director Sourcing.Susanne Schwenger kommt von Marc O’Polo, wo sie zuletzt als Creative Director Woman tätig war. Über 13 J...

    s.Oliver holt Susanne Schwenger fürs Produkt
  • Sharon Stone für AirfieldEine gute Kampagne und ein bekanntes Gesicht prägen sich ein - das gilt auch in Zeiten des Internets. Marken sind auf der Suche nach authentischen Köpfen, die der Kunde kennt und mit denen er bestimmte Markenwerte verbindet. Das schafft nicht nur Aufmerksamkeit sondern auch Begehrlichkeit.Modernes Frauenbild für AirfieldAirfield hat im Jahr seines 20-jährigen Firmenjubiläums eine echte Hollywood-Schönheit verpflichtet: Sharon Stone zeigt sich in der kommenden Herbst/Winter-Kollektion der Österreicher zeitlos schön wie eh und je.„Es macht uns sehr stolz, Sharon Stone als Markenbotschafterin gewonnen zu haben. Sie ist steht für ein modernes, selbstbewusstes und vor allem modeinteressiertes Frauenbild und dafür steht auch Airfield. Daher ist das die ideale Verbindung für uns,“ sagt Sophia Bitter, Head of Marketing bei Airfield. Anna Loos und Jan Josef Liefers stehen hinter den Werten von GardeurLiefers und Loos haben die Hosen anDer Hosenspezialist Gardeur startete mit seinen beiden neuen Markenbotschaftern Jan Josef Liefers und Anna Loos ins neue Jahr. Die Kampagne mit dem Schauspieler- und Musikerehepaar soll auf allen Kanälen (Print, Online, POS, PR) in 50 Ländern gespielt werden. Werte wie Authentizität, Qualität und Nachhaltigkeit stehen dabei im Mittelpunkt. „Das passt zur heutigen Zeit und auch zu uns“, begründet Jan Josef Liefers die Zusammenarbeit mit den Mönchengladbachern. „Mit dieser zeitgemäßen Kampagne werden wir unsere Marke zusätzlich emotionalisieren und noch deutlicher vom Mitbewerberumfeld abgrenzen, um so unser Image und unseren Bekanntheitsgrad weiter zu stärken“, hofft Gardeur CEO und Mehrheitseigentümer Gerhard Kränzle.Kennen Sie noch die anderen Markenbotschafter?Testimonial 1Der Dude aus The Big Lebowski zeigte sich recht stilsicher für die Casualwear-Marke aus Stephanskirchen.Zur Lösung bitte hier klicken. Es war: Jeff Bridges für Marc O’PoloTestimonial 2 Die polnische Modekette verpflichtete für ihr Deutschland-Debüt die Mick-Jagger-Tochter mit den unverschämt großen Schmolllippen.Zur Lösung bitte hier klicken. Es war: Georgia May Jagger für ReservedTestimonial 3Sein Faible für Wasser stellte der, mit dem Wolf tanzte, bereits in Waterworld unter Beweis. Für die Otto-Tochter ging er noch einen Schritt weiter.Zur Lösung bitte hier klicken. Es war: Kevin Costner für ArqueonautasTestimonial 4Der niederländische Dessous-Anbieter hielt der solariumgebräunten ‚Let’s Dance’-Schnecke aus Holland auf in fiesesten Rosenkriegzeiten die Treue.Zur Lösung bitte hier klicken. Silvie Meis (früher van der Vaart) für HunkemöllerTestimonial 5Der Schweizer Modefilialist holte sich gleich zwei rassige Schönheiten aus Spanien. Gut, dass die eine den Bekanntheitsbonus aus Vanilla Sky hatte.Zur Lösung bitte hier klicken. Es waren: Penélope und Mónica Cruz für Charles VögeleTestimonial 6Das ehemalige Bond-Girl und die X-Woman arbeitete mit der deutschen Billigschuh-Kette zusammen und kreierte eine eigene Schuhlinie. Ob’s der Monster’s Ball wurde, weiß man nicht.Zur Lösung bitte hier klicken. Es war: Halle Berry für DeichmannTestimonial 7Nachdem nicht mal der Spinat mit ihr „blubsen“ wollte, sanierte das TV-Sternchen mit der Piepsstimme die durch die Pleite ihres Mannes mitgenommenen Haushaltsfinanzen durch eine längere Kooperation mit dem Textildiscounter aus Bönen. Doch der will sie nun auch nicht mehr haben.Zur Lösung bitte hier klicken. Es wa...

    Neue Gesichter für’s Image
  • More & More: Emotionaler am POS und schlagkräftiger in der OrganisationDie More & More AG hat im Geschäftsjahr 2013 seinen Umsatz fast auf Vorjahresniveau halten können. Die Umsätze sanken um 1,3% auf 44,6 Mio. Euro. Obwohl man sich damit in einem herausfordernden Marktumfeld mit teilweise rückläufigen Umsätzen gut geschlagen hat, hat Vorstandschef und Eigentümer Karl-Heinz Mohr eigentlich „mehr erwartet“. Zufrieden ist er trotzdem, schließlich gab es deutlich positives EBITDA. Zusätzlich konnte das Unternehmen seine Marktpräsenz deutlich ausbauen. In Deutschland gab es insgesamt drei neue Store-Eröffnungen (Nürnberg, Landshut und einen Partner-Store in Stuttgart) sowie Re-Openings in Passau und Köln, so dass More & More hierzulande mit 34 Stores präsent ist. Mit dem neuen Ladenbaukonzept soll noch gezielter auf die Zielgruppe Modern Woman eingegangen werden. Auch auf internationaler Ebene wurden zusätzliche oder neue Vertriebspartnerschaften etwa in Belgien, Spanien und den GUS-Staaten eingegangen. Damit habe man die Basis für „renditeorientiertes Wachstum ausgebaut“, so Mohr. Mit der erweiterten Unternehmensleitung mit Marianne Ritter als Chief Product Officer und Henning Bennewitz als Chief Sales Officer sei More & More nun so gut positioniert, „um in den Bereichen Produkt und Vertrieb zukünftig noch schlagkräftiger agieren zu können“. Die Umsetzung der Veränderung läuft. Zusam soll das Store-Netzwerk über Franchises weiter ausgebaut wer...

    More & More hätte für 2013 mehr erwartet
  • Anja Katharina Koschlitzki übernimmt bei CinqueAnja Katharina Koschlitzki hat zum 1. Mai die Position der Sales Managerin für Cinque Women Deutschland übernommen. Die 35-Jährige folgt damit auf Regine Bender, die das Unternehmen aus privaten Gründen und a...

    Cinque mit neuer Vertriebsleitung