×
2 355
Fashion Jobs
ESPRIT
Area Manager (M/W/D) - Germany South
Festanstellung · München
ESPRIT
Area Manager (M/W/D) - Germany North
Festanstellung · Hamburg
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
International Sales Manager (M/W/D) Premium Brands
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
OLGA HOFMANN RECRUITMENT
Operativer Controller (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Social Media & Campaign Management
Festanstellung · HAMBURG
HUGO BOSS
CRM Analyst (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
CRM Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
HR Specialist Compensation & Benefits (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
IT Specialist Apple (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
WEITBLICK GMBH & CO.KG
Produktmanager Workwear (M/W/D)
Festanstellung · ASCHAFFENBURG
LVMH PARFUMS & KOSMETIK DEUTSCHLAND GMBH
Senior Brand Manager (M/W/D) Givenchy
Festanstellung · DÜSSELDORF
LVMH PARFUMS & KOSMETIK DEUTSCHLAND GMBH
Trainer (M/W/D) Region Nord-Ost
Festanstellung · BERLIN
LVMH PARFUMS & KOSMETIK DEUTSCHLAND GMBH
Merchandising Manager (M/W/D) Retail
Festanstellung · DÜSSELDORF
ESPRIT
IT Specialist Microsoft 365 (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
IT Specialist Microsoft 365 (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Retail Operations Manager Germany & Austria i Befristet (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Business Developer (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Director Tech Project Management (M/F/D) - Business Warehouse 4Hana
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Director Product Management fw - Sportswear - bu Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
NEW YORKER
Mitarbeiter* HR Controlling in Wiesbaden
Festanstellung · WIESBADEN
HEADHUNTING FOR FASHION
Product Manager*
Festanstellung · MÜNCHEN

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

558 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Zara in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Plastiktüten gelten bei viele Händlern als "laufendes Marketinginstrument in der Fußgängerzone"Der deutsche Mode-Einzelhandel ist in der Frage der Plastiktüte tief gespalten. In der letzten Sitzung hat sich das BTE-Präsidium nun zu einem „Nein“, wenn auch mit Einschränkungen, durchgerungen. Der Fachverband will die vom HDE angedachte Selbstverpflichtung des Handels unterstützen. Ab dem 1. Januar sollen Händler keine Kunststofftragetüten mehr kostenlos abgeben. Die Abgabe gegen eine Gebühr geht in Ordnung - ebenso wie die Ausgabe von Papiertüten, sehr dünnen Tüten (sog. Knotenbeutel) oder Baumwollbeuteln. Mit der Selbstverpflichtung soll verhindert werden, dass der Gesetzgeber auf Druck der EU ein womöglich noch umfangreicheres Verbot (wie in anderen europäischen Ländern bereits geschehen) erlässt. Modefilialisten wie ZARA, COS oder Primark setzen schon lange auf die Papiertüte. KIK und C&A haben diesen Sommer nachgezogen und ebenfalls verkündet, keine Einwegplastiktüten mehr anzubieten. Allein in den KIK-Filialen könnten so jährlich rund 33 Mio. Plastiktüten (entsprechend 500 Tonnen des Kunststoffs Polyethylen) eingespart werden.Billige Gründe für die PlastiktüteNicht jeder Modehändler will allerdings auf die praktischen Plastiktüten verzichten: Papiertüten sind einigen (wie man an den Primark-Tüten sieht) gerade in der regnerischen Jahreszeit zu unbeständig. Gute Papptüten, wie sie der gehobene Modehandel ausgibt, sind margenschwachen Geschäften schlichtweg zu teuer. Gleichzeitig steht der Modehandel vor dem Dilemma, dass man den Kunden bei einem Einkauf im dreistelligen Bereich nicht noch einen 1 Euro für die Tüte abknöpfen will, um einen knitterfreien Zustand nach Hause zu gewährleisten. Zudem ist die Tüte für viele Modehändler eine „laufende Marketingmaßnahme in der Fußgängerzone“. Sowohl bei KiK als auch dem Drogeriemarkt dm, der es dem jeweiligen Markt überlässt, ob er noch Plastiktüten ausgibt, gibt es unter den Kunden eher ein positives Feedback auf den Verzicht von Plastiktüten.Die EU regelt wie viele Tüten pro KopfIn Deutschland werden jährlich über 71 Plastiktüten pro Kopf verbraucht. Damit zeigt sich Deutschland im internationalen Vergleich noch relativ verbrauchsarm. Europaweit lag der Durchschnittsverbrauch in 2010 bei 198 Tüten pro Person. Besser wäre allerdings noch weniger Tüten bzw. gar keine Tüten mehr, wie es Umweltverbände fordern. Das Europäische Parlament hat für die Reduzierung zwei Zielwerte ausgebeben: Höchstens 90 Tüten pro Kopf pro Jahr bis 2019 und maximal 40 Tüten pro Kopf bis 2025. Ob diese Werte tatsächlich mit einer freiwilligen Selbstverpflichtung, wie der HDE sie vorgeschlagen hat, erreicht werden, stellen Kritiker in Frage.Darum sind Plastiktüten so schädlichEinwegplastiktüten gelten insbesondere deshalb a...

    Das kommt nicht in die Tüte!
  • A&F vier Jahre später: Aus den sexy Schwarz-Weiß-Bildern aus 2011 sind natürliche Shots gewordenAbercrombie & Fitch Inc. strukturiert das Management seiner Kernmarke Abercrombie & Fitch (A&F) um. Heute teilte der Konzern offiziell die Namen der sechs neuen Manager mit, die A&F neu aufstellen sollen. Bis auf eine Stelle wurden alle Positionen mit externen Managern besetzt. Sie alle sechs berichten direkt an Christos Angelides, Brand President von Abercrombie & Fitch.Das neue SixpackStacie Beaver ist neuer General Manager A&F Womens und hat bereits in einer Vielzahl von Positionen für A&F oder die Schwestermarke Hollister gearbeitet, zuletzt als Verantwortliche für Unterteile beider Marken. Kurt Hoffmann, General Manager A&F Mens, wechselte bereits im März von der erfolgreichen Ralph-Lauren-Tochtermarke Club Monaco, wo er als Senior Director of Men's Merchandising tätig war, zu A&F. Aaron Levine übernimmt die Position des Head Designers A&F Mens. Auch er kommt von Club Monaco. Sein weiblicher Gegenspieler ist Kristina Szasz, zukünftiger Head Designer A&F Women. Sie wird im September vom PVH Europe, wo sie als Design Director for Denim für Karl Lagerfeld und Tommy Hilfiger arbeitet, zum US-Konzern stoßen. Monica Margerum wird ab August als Head of Planning für Operations A&F und abercrombie kids fungieren. Sie kommt von Kohl's, wo sie in ähnlicher Position tätig war. Amy Sveda, früher u.a. bei der beliebten amerikanischen Kidswear-Marke Oshkosh im Branding aktiv gewesen, leitet seit Mai als General Manager das abercrombie kids Geschäft.Brand President Angelides, früher Next, ist offenbar zufrieden mit seinem Sixpack. „Wir haben ein talentiertes Team am Start, das seinen Fokus unermüdlich auf hochwertige Waren und exzellente Kundenzufrieden richten wird. Während wir weiter an dem Turnaround arbeiten, werden diese Veränderungen einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Brand A&F weiter voranzutreiben“, so Angelides.Zeit, etwas zu ändernAbercrombie war in den letzten zwei, drei Jahren zunehmend unattraktiver für seine eigentliche Zielgruppe (Teens und Twens) geworden. Außer mit der erstarkten Konkurre...

    Neues Team für Abercrombie & Fitch