×
3 349
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

65 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Zenith in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Am zweiten und dritten Tag war die Munich Fabric Start gut besuchtZur 38. Ausgabe der Munich Fabric Start (MFS) vom 2. bis 4. Februar kamen rund 20.000 Besucher - ähnlich viele wie vor einem Jahr. Dabei lag der Anteil der internationalen Besucher 3% über dem Vorjahr. Vor Ort waren vor allem mehr Interessierte aus Frankreich, BeNeLux, der Türkei und Skandinavien. Das Ergebnis freut die Veranstalter, die anfangs mit der Terminverschiebung zu kämpfen hatten: „Eine Messe an einem Montagmorgen um 9 Uhr zu beginnen - das ist keine Poolposition. Wir waren anfangs recht nervös, ob der Start funktionieren wird. Umso mehr hat uns gefreut, wie gut sich die Messe im Verlauf der drei Tage entwickelt hat, mit einem so starken dritten Tag wie nie zuvor. Wir haben uns auf die einmalige Terminverschiebung eingelassen, um die Branche im derzeit extrem eng getakteten Messekalender zu unterstützen und unnötige Terminkollisionen zu vermeiden“, sagt MFS-Geschäftsführer Wolfgang Klinder. Diesen Februar war die Munich Fabric Start einen Tag früher als gewohnt gestartet, um vor der Mailänder Stoffmesse Milano Unica zu starten. Zeitlich eng wurde es vor allem auch deshalb, weil viele Modeanbieter am Montag noch Präsenz bei den Kernordertagen in Düsseldorf zeigen mussten.Unabhängig davon, war die Messe ein Erfolg meint Klinder: „Die Munich Fabric Start scheint wie ein Antidepressivum auf die Menschen zu wirken. Trotz den aktuell herausfordernd unruhigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen war die Stimmung durchweg gut. Man konnte Lust auf die neuen Kollektionen verspüren. Dazu trägt auch die ständige Weiterentwicklung des richtigen Angebots bei, auf die wir uns sehr konzentrieren."Insgesamt präsentierte die Messe 910 Anbietern für Womens- und Menswear, Denim und Sportswear sowie 600 Fabric- und 150 Additionals-Anbieter, darunter rund 80 Neuaussteller. Die auf Denim-und Sportswear-fokussierten Show- in-Show-Konzept Bluezone war mit 80 Ausstellern (davon 10 neu) so groß wie nie und erhielt positives Besucherfeedback für den Denim Think Tank und die Denim-Ausstellung Nadel & Pen. Auch die nachhaltigen Bereiche Eco Village und organicselection wurden besser frequentiert als in den Vorsaisons. Das zeige, dass das Thema Nachhaltigkeit weiter auf dem Vormarsch ist, sagt MFS-Nachhaltigkeitsexperte Alex Vogt. Daneben zeigen sich aber viele Besucher preis- und innovationssensitiv: Wie ordert man in Zeiten, in denen der schwache Euro das Sourcing verteuert und die Lage in Russland mehr als ungewiss ist. Soll man seine neuen Kollektionen modisch wegweisend ausrichten oder lieber auf Nummer sicher gehen? Diese Frage müssen sich Hersteller in diesen Tagen stellen.Neuer Bereich beim KesselhausZur bevorstehenden September-Ausgabe wird das Angebot der MFS weiter ausgebaut. Im Kesselhaus, das zwischen MOC und Zenith Halle liegt, wird angebaut. Dort soll eine neue Kreativfläche für ausgewählte Fabric und Garment Anbieter entstehen. Die neue innovative Area soll „das Beste aus beiden Welten, der Munich Fabric Start und der Bluezone zusammenführen“, verrät Klinder.

    Munich Fabric Start behauptet sich in unsicherem Umfeld
  • Aktives Ordergeschehen auf der Supreme Women&Men Munich Premium Order München: Die bisher erfolgreichste Veranstaltung Der "Fashion Moonrise Tea Dance" der POM wurde zur "Premium & Pool Party" Der Handel war zum Saisonende auf der Suche nach SpeziellemDie 14. Ausgabe der Supreme Women&Men Munich war geprägt von einer positiven Stimmung. Insbesondere der Sonntag war „phänomenal“ besucht, teilte Aline Schade, Sales Director und Gründerin der Supreme Group mit. Die fünf Hallen im MTC waren mit über 750 Labels aus dem Premium-Genre (Womens- und Menswear sowie Shoes & Accessories) komplett ausgebucht. Die Aussteller berichten über eine gute Frequenz und arbeitsaktives Ordergeschehen – die vereinbarten Termine wurden eingehalten und Budgets platziert. Neben hauptsächlich süddeutschen Einkäufern kamen auch viele Händler aus dem angrenzenden Ausland, Österreich und der Schweiz, aber auch Norditalien.Auch auf der parallel stattfindenden Premium Order München (POM) freute man sich über einen gelungenen Abschluss der Ordersaison. Die Besucherzahlen lagen rund 10% über der Vorsaison: „Nach dem großen Erfolg in Berlin hat sich die Strahlkraft auf München übertragen. Mit einem top Markenportfolio, sehr guten Besucherzahlen und nur positivem Feedback aus der gesamten Branche war diese Veranstaltung die bisher erfolgreichste“, resümiert Geschäftsführerin Anita Tillmann. Auf dem Zenith-Gelände präsentierte die POM auf 13.500 Quadratmetern rund 800 Kollektionen, darunter viele High-End-Marken aus dem Schuh- und Accessoire-Bereich wie Jimmy Choo, Givenchy, Premiata, Fendi, Moma oder Slack London. Der neu eingeführte Avantgarde-Bereich mit Labels wie Esther Perbandt, Hannes Roether, Michael Sontag und Umasan stieß auf gute Resonanz, schließlich waren die Händler in München immer noch auf der Suche nach Ausgefallenem, um die eigenen Sortiment aufzuwerten.Den Abschluss der Ordersaison feierte die Branche gebührend mit der umbenannten „Premium & Pool Party“ im Münchner Filmcasino und der traditionellen Supreme-Aftershow Party im Bachmaier Hofbräu.München wird größerMünchen bleibt nach Berlin und Düsseldorf auf jeden Fall ein wichtiger Baustein des deutschen Ordergeschäfts. Laut Tillmanns Einschätzung „gewinnt der Standort national an Bedeutung und birgt noch viel Potential“ - nicht zuletzt wegen der zahlreichen Kollektionen, die hier aus produktionstechnischen Gründen zum ersten Mal gezeigt werden. Auch die Supreme Group sieht das ähnlich und kündigt an, die Ausstellungsfläche ab der nächsten Saison um eine Etage zu erweitern. Die zweite Etage des MTC soll in den nächsten Monaten entsprechend umgebaut werden. Bereits 60 Brands haben für die zusätzliche 2.000 Quadratmeter große Fläche ihre Teilnahme zur nächsten Ausgabe zugesagt. Mit vielen weiteren Ausstellern steht man im Gespräch.Fotos: Premium Exhibitions / Supreme Group (Borris Mayer)

    Guter Saisonabschluss in München
  • Premium Order München: Mit über 800 Kollektionen die umfangreichste Veranstaltung der Münchner OrdertageAlle vier Hallen des Münchner Zenith Geländes sind für die Premium Order München komplett ausgebucht. Das Zenith Zelt, das den Schuh- und Accessoires-Bereich beherbergt, wurde nochmals erweitert, um der gestiegenen Nachfrage in dem Segment nachzukommen, teilt der Veranstalter mit. Insgesamt bespielen vom 15. bis 18. Februar über 800 Kollektionen aus den Kategorien Womens- und Menswear, Denim, Schuhe und Accessoires das 13.500 Quadratmeter große Gelände. Darunter sind 25% neue Brands, wie u.a. Brian Dales, Cameo, Essentiel Antwerp, Esther Perbandt...

    Premium Order München: Eine Nummer größer
  • Die Premium Order Munich: Als Orderplattform aus Deutschland nicht mehr wegzudenkenDie Münchner Ordermessen ziehen trotz des mehr schlecht als recht gelaufenen ersten Halbjahr im Handel eine positive Bilanz für die Ordersaison SS 2014.Die MunichFashion.WoMen zog ebenfalls eine gute Bilanz. Laut eigenen Angaben war sie die „stärkste Orderplattform für den süddeutschen Raum“. Aufgrund der durchwachsenen Saison für den Handel war auch hier die Erwartungshaltung gering, jedoch war die Stimmung überraschend positiv und konstruktiv. Nicht nur nationale, sondern auch viele internationale Einkäufer aus Österreich und der Schweiz sowie aus Italien und der BeNeLux-Region, kamen um die rund 700 Kollektionen zu sichten und ihre Order zu platzieren. Der Fokus lag u.a. auch darauf, Kollektionen zu finden, die die Sortimente abrunden und auffrischen. Außerdem gab es intensive Gespräche über verkaufsfördernde Maßnahmen zwischen Handel, Ausstellern und Agenturen. Das Thema griff auch die Munichfashion.company auf und bot als erster Veranstalter einen neuen Service für den Absatz für Lagerüberhänge im hochwertigen Genre. „Es zeigt sich, wie wichtig die Veranstaltung für den Handel ist. Wir bekommen enormen Zuspruch für die Zusammenstellung der Kollektionen und wir werden in der kommenden Saison noch einmal mehr auf die Qualität und Einzigartigkeit der Labels setzten und viele neue internationale Kollektionen als Ergänzung für den Handel scouten. Auch sind wir immer wieder auf der Suche nach neuen Ansätzen, um dem Einzelhandel das Arbeiten zu erleichtern“, so Veranstalterin Aline Schade.Die Premium Order Munich (POM), die auf der Münchner Zenith Gelände ebenfalls rund 700 ausgewählte Kollektionen aus den Bereichen Womens-, Menswear, Accessoires, Schuhe und Schmuck präsentierte, schloss die Saison mit einem Besucherzuwachs von 25% im Vergleich zur Vorsaison ab. Wie schon Berlin und Düsseldorf legen die Macher viel Wert auf ein sorgfältig kurati...

    Münchner Ordertage: Gute Frequenz und noch bessere Stimmung